Lebensmittelkonzern
Nestle will Kaffee und Kakao direkt von Bauern kaufen

Der Lebensmittelkonzern Nestle will Kaffee und Kakao verstärkt bei den Bauern direkt einkaufen. Dadurch soll mehr Transparenz in Bezug auf die Herkunft der Güter hergestellt werden.
  • 0

SpielbergDer Schweizer Lebensmittel-Gigant Nestle will Kaffee und Kakao vermehrt direkt bei den Produzenten einkaufen, um sich eine bessere Kontrolle über Qualität und Ursprung zu sichern. Der Verbraucher wolle heutzutage genau wissen, woher der Kaffee aus der Nespresso-Kapsel stammt, sagte Nestle-Präsident Peter Brabeck dem österreichischen „Kurier“.

„Wir wollen den Prozentsatz der direkt - also nicht über Händler - gekauften Rohstoffe in den nächsten Jahren verdoppeln, vor allem bei Kaffee und Kakao.“ Diese Entscheidung sei nicht von der Hoffnung auf Einsparungen getrieben, ergänzte Brabeck. Der Verbraucher verlange dies im Zeitalter der sozialen Medien. Derzeit habe sein Konzern 670.000 Landwirte unter Vertrag.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lebensmittelkonzern: Nestle will Kaffee und Kakao direkt von Bauern kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%