Lebensmittelkonzern Pepsi profitiert vom Gesundheits-Trend

Immer mehr Verbraucher greifen lieber zu ungesüßten Produkten. Der Lebensmittelgigant Pepsico hat das rechtzeitig erkannt und erntet nun die Lorbeeren – in Form von kräftigen Gewinn- und Umsatzzunahmen.
Kommentieren
Der Getränkehersteller kann einen Gewinnzuwachs von über 40 Prozent verzeichnen. Quelle: AP
Pepsico

Der Getränkehersteller kann einen Gewinnzuwachs von über 40 Prozent verzeichnen.

(Foto: AP)

BangaloreEine weiter steigende Nachfrage nach gesünderen Getränken und Snacks sorgt bei Pepsico im Gegensatz zum Rivalen Coca-Cola für Wachstum. Im ersten Quartal sprang Pepsicos Gewinn um rund 41 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Damals beeinflussten Sonderbelastungen das Ergebnis. Der Umsatz stieg um 1,6 Prozent auf 12,05 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Anteil kalorien- und fettärmerer Getränke und Snacks mache mittlerweile 45 Prozent des Umsatzes aus.

Vor allem in den USA machte sich der Fitnesstrend bemerkbar. Die Verbraucher greifen bei Tee oder Knabbergebäck zunehmend zu ungesüßten Produkten. Diese Entwicklung macht Konkurrent Coca-Cola zu schaffen. Gewinn und Umsatz sanken im abgelaufenen Quartal. Das Unternehmen kündigte am Dienstag Einsparungen und den Abbau von Stellen an.

Das sind die größten Lebensmittelhersteller der Welt
Platz 10: Smithfield
1 von 10

Der Konzern ist der weltgrößte Schweinefleischproduzent und -lieferant mit Firmensitz in Virginia. 2013 hat die chinesische Staatsfirma Shuanghui das Unternehmen übernommen.

Quelle: Konzernatlas 2017

Platz 9: General Mills
2 von 10

Auf dem neunten Platz der umsatzstärksten Unternehmen liegt der US-Lebensmittelkonzern mit Sitz in Golden Valley, Minnesota. In Deutschland bekannt ist unter anderem die Eiskremesorte Häagen-Dazs.

Platz 8: Danone
3 von 10

Das französische Unternehmen ist der Rivale des schweizerischen Lebensmittelgiganten Nestlé. Der Lebensmittelproduzent ist in Deutschland durch das Joghurtgetränk Actimel oder durch seine bunten Verpackungen von den Fruchtzwergen bekannt. Der Konzern hat am Ende des Jahres 2016 die EU-Genehmigung für die Übernahme des US-Bio-Rivalen Whitewave erhalten.

Platz 7: Unilever
4 von 10

Der niederländische Lebensmittel- und Kosmetikriese ist in Großbritannien durch den Brotaufstrich Marmite bekannt. In Deutschland finden sich von dem Unternehmen bekannte Marken wie Becel, Bertolli, Langnese, Lipton oder Knorr. 2016 kaufte der Konzern die US-Ökofirma Seventh Generation auf, um der Nachfrage nach ethischen Produkten in der Haushaltssparte nachzukommen.

Platz 6: Kraft Heinz
5 von 10

Auf Platz sechs findet sich das US-amerikanische Unternehmen Kraft Heinz mit Sitz in Pittsburgh, das bei uns besonders durch den Tomaten-Ketchup bekannt ist. Der Konzern ist 2015 aus der Fusion von Kraft Foods und Heinz Company hervorgegangen.

Platz 5: Mondelez
6 von 10

Der Lebensmittelriese mit Sitz in Deerfield, Illinois, ist Hersteller der in zahlreichen Ländern vertriebenen Schokolade mit in goldgelb verpackten Bergen. 2016 gab es in Großbritannien einen Aufschrei wegen der zackigen Süßigkeit. Der Konzern stellt unter anderem auch so bekannte Marken wie Milka und Oreo her.

Platz 4: Mars
7 von 10

Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Virginia nimmt den vierten Platz in der Weltrangliste der Lebensmittelhersteller ein. Es stellt die bekannten Marken Balisto, Bounty, M&M’s, Milky Way oder den gleichnamigen Schokoriegel Mars her. Der Konzern stellt neben Süßigkeiten auch Tiernahrung her.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Lebensmittelkonzern: Pepsi profitiert vom Gesundheits-Trend"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%