Lebensmittelriese
US-Konzern Kraft verlangt mehr fürs Essen

Kraft Foods hat trotz eines Gewinneinbruchs im ersten Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Überschuss sei auf 802 Millionen Dollar von 1,88 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum gefallen.
  • 0

New YorkDer Lebensmittelmulti Kraft hebt die Preise an und füllt damit seine Kasse. Im ersten Quartal stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent auf 12,6 Milliarden
Dollar. Preiserhöhungen überall auf der Welt hätten zu dem Wachstum beigetragen, teilte Kraft am Donnerstag in Northfield im US-Bundesstaat Illinois mit.

Der Gewinn fiel allerdings um mehr als die Hälfte auf unterm Strich 799 Millionen Dollar. Der steile Absturz lag allerdings nur daran, dass Kraft im Vergleichszeitraum sein nordamerikanisches Pizzageschäft an den Schweizer Rivalen Nestlé verkauft hatte, was damals den Gewinn um stattliche 1,6 Milliarden Dollar nach oben getrieben hatte.

Operativ verdiente Kraft nun mehr. „Die Zahlen des ersten Quartals stimmen uns für das restliche Jahr zuversichtlich“, sagte Finanzchef Tim McLevish. Er versprach weiteres Wachstum und einen höheren operativen Gewinn. Gleichzeitig warnte er allerdings, dass die Rohstoffkosten weiter stiegen. Doch der Optimismus überwog: Nachbörslich verteuerte sich die Aktie um ein Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Lebensmittelriese: US-Konzern Kraft verlangt mehr fürs Essen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%