Logistik
Kühne + Nagel spürt Abschwächung des Welthandels

Der Schweizer Logistikkonzern Kühne + Nagel spürt die Abschwächung des Welthandels. Der Umsatz des Unternehmens wuchs im zweiten Quartal 2008 wesentlich weniger als noch im ersten.

HB ZÜRICH. Angesichts der hohen Energiekosten und der gedämpften Konsumentenstimmung nahm der Umsatz im zweiten Quartal nur noch um sechs Prozent auf 5,39 Mrd. Franken (3,3 Mrd. Euro) zu. Im ersten Quartal hatte sich das Wachstum noch auf neun Prozent belaufen.

Den Gewinn verbesserte das in der See-, Luft- und Landfracht tätige Unternehmen nach Angaben vom Montag um 13 Prozent auf 155 Mill. Franken. Dies vergleicht sich mit einer Steigerung von 18 Prozent im Vorquartal.

„Wir haben uns frühzeitig auf eine mögliche wirtschaftliche Abkühlung vorbereitet und die Schwerpunkte auf konsequentes Kostenmanagement und profitables Wachstum gelegt“, sagte Konzernchef Klaus Herms. Entsprechend konnte der Konzern die operative Marge auf Stufe Ebitda auf 5,0 (Vorjahr 4,7 Prozent) leicht verbessern.

Im Gesamtjahr will Kühne + Nagel trotz der erwarteten Wachstums-Verlangsamung der Logistikmärkte die Rentabilität verteidigen. „Wir wollen unsere Ebitda-Margen 2008 in allen Divisionen halten“, sagte Finanzchef Gerard von Kesteren. Das Unternehmen dürfte weiter von der Globalisierung profitieren und dank des globalen Netzwerks und des breiten Produktportfolios schneller als der Markt wachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%