Lotsenstreik
Chaoswoche an den deutschen Flughäfen hat begonnen

Heute versammelt sich das Bodenpersonal, ab Mittwoch wollen die Lotsen streiken. Fluggäste müssen mit Verzögerungen rechnen - vor allem in Frankfurt. Warum die Mitarbeiter von Airports und Flugsicherung in Aufruhr sind.
  • 0

FrankfurtFlugreisende in Deutschland müssen sich auf eine aufreibende Woche einrichten: Die Gewerkschaft der Flugsicherung berät heute Mittag in Frankfurt über mögliche Streiks der Fluglotsen. Bereits am Mittwoch könnte dadurch der Flugverkehr über Deutschland für mehrere Stunden lahmgelegt werden. Die Lotsen müssen einen Streik mindestens 24 Stunden vorher ankündigen.

Am vergangenen Freitag waren die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und der Deutschen Flugsicherung für die rund 5.000 Beschäftigten, darunter 1.900 Fluglotsen, ergebnislos abgebrochen worden. Beide Seiten hatten der jeweils anderen die Schuld für das Scheitern gegeben, Streitpunkt waren unter anderem die Beförderungsmöglichkeiten für Fluglotsen. Die Gewerkschaft will nun bei einem Treffen in Frankfurt die Marschroute für das weitere Vorgehen festlegen.

An mehreren deutschen Flughäfen drohen aber bereits heute Verzögerungen, weil die Beschäftigten der Bodendienste Betriebsversammlungen abhalten. Der Auftakt ist in Nürnberg. Am größten deutschen Flughafen in Frankfurt erwartet die Gewerkschaft Verdi am Mittag rund 2.000 Beschäftigte zu einer mehr als einstündigen Veranstaltung.

Seite 1:

Chaoswoche an den deutschen Flughäfen hat begonnen

Seite 2:

Lufthansa erwartet Störungen

Seite 3:

Kommission will Effizienz steigern

Kommentare zu " Lotsenstreik: Chaoswoche an den deutschen Flughäfen hat begonnen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%