Luftfahrt
Flaute am Himmel trifft Flughafen Wien

Die Flaute im weltweiten Flugverkehr trifft den Flughafen Wien. Gewinn und Umsatz im dritten Quartal gingen zurück. Besonders kräftige Einbußen gab es im Flugverkehr mit der ehemaligen Wachstumsregion Osteuropa.
  • 0

HB WIEN. Die Flughafen Wien AG hat im dritten Quartal wegen der anhaltend schwachen Nachfrage nach Flugreisen einen Gewinneinbruch verbucht. Das operative Ergebnis (Ebit) schrumpfte auf 36,1 (Vorjahresperiode: 42,9) Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz sank auf 129,8 Mio. Euro nach 145,3 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Unter dem Strich blieb dem Heimatflughafen der Lufthansa-Tochter Austrian Airline ein Gewinn von 26,6 Mio. Euro. Der Flughafen Wien übertraf damit leicht die Erwartungen von Analysten, die im Schnitt mit einem Nettogewinn von 25 Mio. Euro gerechnet hatten. In der Vorjahresperiode stand unter dem Strich ein Nettogewinn von 34,3 Mio. Euro.

Der krisenbedingte Passagierrückgang schwächte sich zuletzt zwar ab, lag in den ersten neun Monaten kumuliert aber noch bei 10,3 Prozent. Für 2009 erwartet das Unternehmen weiterhin einen Rückgang bei den Passagieren um neun Prozent auf insgesamt rund 18 Millionen. Beim Höchstabfluggewicht und bei den Flugbewegungen werde im Gesamtjahr mit einem Minus von jeweils acht Prozent gerechnet.

Den Wiener Flughafen trifft der Nachfrageschwund stärker als größere europäische Flughäfen. Für den Frankfurter Flughafen hatte der Betreiber Fraport für die ersten drei Quartale einen Rückgang von 6,1 Prozent gemeldet und erwartet im Gesamtjahr ein Minus zwischen fünf und sechs Prozent.

Der Marktanteil der AUA schrumpfte auf 49,4 Prozent, nachdem er in der Vorjahresperiode noch bei 49,8 gelegen hatte.

Die stärksten Einbußen verzeichnete der Flughafen Wien beim Verkehr in die ehemalige Wachstumsregion Osteuropa. Dort wurde ein Rückgang von 17 Prozent verbucht, während der Westeuropaverkehr um 8,4 Prozent gesunken sei. Am geringsten von der Krise betroffen sei der Verkehr in den Nahen Osten, der einen Passagierzuwachs von 5,4 Prozent erzielt habe.

Kommentare zu " Luftfahrt: Flaute am Himmel trifft Flughafen Wien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%