Lufthansa-Billigtochter Eurowings geht nach Österreich

Die neue Billigfluglinie der Lufthansa wird in Österreich beheimatet sein. Konzernchef Carsten Spohr erklärte, dass alle neuen Eurowings-Flugzeuge mit österreichischer Kennung fliegen sollen.
1 Kommentar
Die neue Billigmarke der Lufthansa soll von Österreich aus starten. Quelle: dpa
Eurowings

Die neue Billigmarke der Lufthansa soll von Österreich aus starten.

(Foto: dpa)

FrankfurtDie Lufthansa siedelt ihre neue Billigfluglinie Eurowings in Österreich an. Die Lufthansa-Spitze habe entschieden, die notwendige Flug-Betriebsgenehmigung für die Airline in Österreich zu beantragen, sagte Konzernchef Carsten Spohr in einem Interview mit der Zeitung „Die Presse“ am Wochenende. Alle neu hinzukommenden Eurowings-Flugzeuge werden damit mit einer österreichischen Kennung durch Europa fliegen. „Eurowings soll schnell mehr als 100 Flugzeuge haben und zur drittgrößten Billig-Airline Europas aufsteigen.“

Es werde aber in verschiedenen Städten Betriebsstätten für die Airline geben. Neue Jobs bei Eurowings entstünden dort, wo die Flugzeuge stationiert sein werden, sagte er. Das Konzept ist in der Branche üblich: Jets des Billig-Marktführers Ryanair etwa fliegen mit einer irischen Kennung am Heck durch Europa, obwohl viele der Flugzeuge nicht auf der Insel stationiert sind.

Mit der vorigen Sommer vorgestellten Marke will die Lufthansa der harten Konkurrenz durch Billigflieger Paroli bieten. Kernpunkt sind niedrigere Kosten: Sie sollen dank geringerer Löhne und mehr Sitzen im Flugzeug 40 Prozent unter denen der angestammten Kranichlinie liegen. Gegen die Pläne geht die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit auf die Barrikaden. Die eigentlich als Regionalfluglinie gestartete Eurowings verfügt bereits über eine deutsche Betriebsgenehmigung und betreibt derzeit gut 20 Flugzeuge.

Hier heben Europas Billigflieger ab
Ohne Platzierung: München (MUC), Berlin-Tegel (TXL), Stuttgart (STR)
1 von 10

Mit München (Foto), Stuttgart und Berlin-Tegel schafften es laut dem dem Low Cost Monitor des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gleich drei große deutsche Flughäfen nicht unter die besten 30 in Sachen Billigflüge – und das, obwohl sie 2015 alle noch zu Europas Besten gehörten. Insgesamt legen die deutschen Flughäfen aber zu – im Juli 2016 wurden fast 4.400 Billigflüge pro Woche durchgeführt, 350 mehr als ein Jahr zuvor.

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Low Cost Monitor 2/2016

Platz 27: Stuttgart (STR)
2 von 10

Der Flughafen Stuttgart belegt Platz 27 bei den europaweiten Flughäfen mit den meisten Starts im Billigflug-Bereich. Der Airport ist der größte Flughafen in Baden-Württemberg und hatte 2014 ein Verkehrsaufkommen von rund 9,7 Millionen Passagieren, von denen knapp 5,3 Millionen Angebote im Low-Cost-Segment genutzt haben.

Platz 18: Köln/Bonn (CGN)
3 von 10

Der Flughafen Köln/Bonn ist die Heimatbasis der Lufthansa-Billigtochter Germanwings. 2002 startete hier die erste Germanwings-Maschine sowie Flieger der damaligen Billigfluglinie Hapag Lloyd Express. Im aktuellen Ranking ist Köln/Bonn der deutsche Flughafen, von dem aus am meisten Billigflieger starten.

Platz 26: Hamburg (HAM)
4 von 10

Auch der Hamburger Flughafen bietet recht viele Strecken im Billigsegment an und belegt somit Platz 26. Im Vergleich zur europäischen Konkurrenz geht es aber abwärts – noch Anfang 2015 belegte Hamburg bei den Billigflügen Platz zehn.

Platz 6: Berlin-Tegel (TXL)
5 von 10

Der Berliner Flughafen Tegel belegt den sechsten Platz bei den 30 größten Flughäfen mit einem hohen Billigflieger-Anteil. Der Flughafen ist die Heimatbasis der Gesellschaft Air Berlin, die ebenfalls viele Low-Cost-Angebote aufweist.

Platz 19: Düsseldorf (DUS)
6 von 10

Unter den 30 größten Flughäfen mit einem hohen Anteil an Low-Cost-Angeboten befindet sich auch der Düsseldorfer Airport, von wo mehr als 500 Flugzeuge pro Woche im Billigsegment starten. Dafür verantwortlich ist unter anderem die Lufthansa: Die deutsche Fluggesellschaft lässt inzwischen viele innerdeutsche und europäische Flüge von der Billigtochter Eurowings durchführen.

Platz 2: London-Gatwick (LGW)
7 von 10

Ab London-Gatwick starten mehr als 1700 Billigflieger pro Woche. Besonders Ryanair und Vueling sorgen mit mehr Starts dafür, dass Gatwick auf den zweiten Platz springt (2015: Platz 4) Insgesamt werden von den drei Londoner Flughäfen so viele Low-Cost-Flüge pro Woche angeboten wie in keinem anderen Ballungsraum Europas.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Lufthansa-Billigtochter - Eurowings geht nach Österreich

1 Kommentar zu "Lufthansa-Billigtochter: Eurowings geht nach Österreich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Eurowings zieht um
    -------------------
    Das ist nur konsequent.
    Warum soll sich die Lufthansa von VC und UFO auf der Nase herumtanzen lassen?
    In Wien haben sie bessere wirtschaftliche Bedingungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%