Easyjet-Maschinen in Manchester

Mittlerweile ist der Billigflieger die drittgrößte Fluggesellschaft in Deutschland mit einem Marktanteil von neun Prozent.

(Foto: Reuters)

Lufthansa-Konkurrent Easyjet bläst zum Angriff

Seit Anfang des Jahres sind die orangefarbenen Maschinen von Easyjet auch innerdeutsch unterwegs. Der neue Chef des Billigfliegers will Lufthansa und Co. das Fürchten lehren. Frische Zahlen geben ihm Rückenwind.
Kommentieren

LondonDer neue Chef des britischen Billigfliegers Easyjet hätte sich wohl keinen besseren Start wünschen können: Während andere Airlines unter dem Konkurrenzkampf leiden und in den vergangenen Monaten gleich drei Gesellschaften pleitegingen, läuft es bei Easyjet gut – und zwar gerade wegen der Schwierigkeiten der Wettbewerber. Als Johan Lundgren am Dienstag zum ersten Mal als CEO von Easyjet Quartalszahlen präsentierte, waren Experten positiv überrascht.

Der Umsatz stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember um 14,4 Prozent auf 1,14 Milliarden britische Pfund, umgerechnet rund 1,3 Milliarden Euro. 18,8 Millionen Passagiere flogen in den orangefarbenen Maschinen der Gesellschaft – acht Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Erlös pro Sitz hat währungsbereinigt 16,6 Prozent zugenommen, die Auslastung der Flugzeuge stieg um 2,1 Prozentpunkte auf 92,1 Prozent.

Lundgren machte keinen Hehl daraus, warum man so viele Passagiere anlocken konnte: Man habe von den Problemen der anderen profitiert, erklärte er in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Mit Air Berlin, Alitalia und der britischen Gesellschaft Monarch waren gleich mehrere Airlines Ende letzten Jahres vom Markt verschwunden. Zudem hatte Ryanair tausende Flüge streichen müssen, weil zu wenige Piloten im Einsatz waren. Das führte dazu, dass Reiseveranstalter und Kunden sich andere Anbieter suchten – und viele davon letztlich bei Easyjet buchten.

Zudem kaufte Easyjet 25 Maschinen sowie Start- und Landerechte von Air Berlin in Berlin-Tegel. Seit Anfang des Jahres sind deswegen mehr Flugzeuge der britischen Gesellschaft in Deutschland unterwegs: 19 neue Ziele ab Berlin-Tegel wurden im Januar in den Flugplan aufgenommen, darunter vier innerdeutsche Flüge sowie Routen zu Reisezielen wie Palma de Mallorca, Zypern und Fuerteventura. Zur Sommersaison sollen weitere neue Strecken ab Tegel bekanntgegeben werden.

Mittlerweile ist Easyjet die drittgrößte Fluggesellschaft in Deutschland mit einem Marktanteil von neun Prozent. Das soll aber nicht das Ende sein: Die Zahl der Passagiere in Deutschland soll 2018 auf 18 Millionen Fluggäste pro Jahr mehr als verdoppeln werden, hat sich Easyjet-Chef Lundgren vorgenommen. „Deutschland ist ein riesiger Markt für uns“, erklärte er.

Nach Einschätzung von Experten will Lundgren diese Chance auf weiteres Wachstum nicht ungenutzt lassen. „Easyjet wird eine entscheidende Rolle im deutschen Markt spielen“, sagt Branchenexperte John Strickland von JLS Consulting. Die Gesellschaft werde ein „ernsthafter und starker Konkurrent zur Lufthansa sein“. Für die Verbraucher sei das gut: „Das wird sicherstellen, dass die Kunden weiterhin faire Preise geboten bekommen“.

Das sind die besten Airlines 2018
Platz 10: Japan Airlines (Japan)
1 von 10

Jedes Jahr vergibt die australische Agentur Airline Ratings die „Airline Excellence Awards“. Dabei werden die Besten der Branche ausgezeichnet – vom Billigflieger bis zum kulinarischen Champion. Auf Platz 10 landet in diesem Jahr Japan Airlines.

Quelle: (AirlineRatings/CNN)

Platz 9: Cathay Pacific (Hongkong)
2 von 10

Eingerechnet in die Wertung werden vier wichtige internationale Sicherheitsüberprüfungen, sowohl branchenintern als auch von Behördenseite. Dazu kommen das Alter der Flotte, Bewertungen der Passagiere, Profitabilität, Bonitätsnoten und die wichtigsten Produktangebote. „Wir schauen uns auch an, ob die Airline innovativ ist und neue Dinge ausprobiert, die das Erlebnis der Passagiere verbessern“, sagte Geoffrey Thomas, Chefredakteur von AirlineRatings.com. In diesem Jahr wird die Rangliste von Airlines aus Australien und Asien dominiert – wie hier Cathy Pacific aus Hongkong.

Platz 8: Korean Air (Südkorea)
3 von 10

Die koreanische Airline wurde für die geräumigen Sitze in ihrer Economy-Klasse ausgezeichnet.

Platz 7: All Nippon Airways (Japan)
4 von 10

Alle Fluggesellschaften auf der Liste haben eine Sicherheitsbewertung von sieben Sternen und stehen für Innovationen, erklärte Airline Ratings. „Egal ob Nummer eins oder Nummer zehn – alle diese Airlines sind die Besten der Besten, die Elite der Luftfahrt“, hieß es in der Begründung der Jury. „Sie sind die Trendsetter und der Maßstab, an dem alle anderen gemessen werden.“

Platz 6: Etihad (Vereinigte Arabische Emirate)
5 von 10

In der Jury sitzen nach Angaben von Airline Ratings Experten, die seit 20 Jahren die Welt der Luftfahrt bewerten. Auch wenn vor allem Unternehmen aus Australien und Neuseeland ausgezeichnet wurden, erklärt Thomas, der Prozess sei „objektiv und nicht manipulierbar“. Trotz jüngster Turbulenzen in der Führung schneiden Airlines wie Etihad außergewöhnlich gut ab.

Platz 5: Virgin Atlantic (Großbritannien)
6 von 10

Gleich zwei Mal ist Virgin in den Top Ten vertreten. Virgin Atlantic ist dabei die am besten bewertete europäische Airline.

Platz 4: Virgin Australia (Australien)
7 von 10

Die Airline von Unternehmer Richard Branson wurde für die beste Business-Class ausgezeichnet. Die Luxus-Suite „The Business“ sei einzigartig in dem Segment.

Für die Airlines könnte der Preisdruck aber gefährlich werden, erklärt Börsenexperte Neil Wilson von ETX Capital. Schließlich bedeuten sinkende Ticketpreise auch niedrigere Margen – für alle Beteiligten.

„Easyjet muss weiter auf die Kosten achten“, warnt Wilson, „was derzeit auch geschieht“. Easyjet selbst will sich nicht dazu äußern, ob die Preise für deutsche Kunden in Zukunft sinken werden – oder steigen. Es sei Teil der Strategie, dass man niedrige Ticketpreise anbiete, erklärte Lundgren lediglich.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Lufthansa-Konkurrent - Easyjet bläst zum Angriff

0 Kommentare zu "Lufthansa-Konkurrent: Easyjet bläst zum Angriff"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%