Luxusgüter-Konzern LVMH
Mit Cognac zum Umsatzplus

Dank guter Geschäfte in der Spirituosen-Sparte hat der Luxusgüter-Konzern LVMH seinen Umsatz im dritten Quartal gesteigert. Vor allem in China zog der Alkohol-Absatz an.

ParisEin robustes Cognac-Geschäft hat dem weltgrößten Luxusgüter-Konzern LVMH zu einem Umsatzplus verholfen. Im dritten Quartal legten die Erlöse auf vergleichbarer Basis sieben Prozent zu, wie das unter anderem für Louis-Vuitton-Taschen und Dior-Parfum bekannte französische Unternehmen am Montag mitteilte.

Damit übertraf der Konzern die Analystenerwartungen leicht. Die Umsätze im Spirituosen-Geschäft erhöhten sich um 16 Prozent. Vor allem in China zog der Alkohol-Absatz an.

Dagegen schwächte sich das Umsatzwachstum in der Sparte Mode & Lederwaren mit Marken wie Louis Vuitton, Givenchy und Donna Karan auf drei von zehn Prozent im Vorquartal ab. Zum Wachstum hätten die Märkte in Europa und USA gleichermaßen beigetragen.

In Japan habe sich der Zuwachs sogar beschleunigt. In den ersten neun Monaten kletterte der Umsatz auf vergleichbarer Basis um sechs Prozent auf 25,3 Milliarden Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%