Luxusgüterhersteller Richemont
Weniger Gewinn für Hersteller von Cartier-Schmuck

Der Luxusgüterhersteller Richemont muss für die erste Hälfte des Geschäftsjahres einen Gewinnrückgang verbuchen. Auf gute Geschäfte in der Vorweihnachtszeit kann der Hersteller von Cartier-Schmuck und Uhren nicht hoffen.
  • 0

ZürichWährungsabsicherungskosten haben den Gewinn des Luxusgüterherstellers Richemont in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2014/15 (per Ende September) gedrückt. Der Hersteller von Cartier-Schmuck und Luxusuhren der Marken IWC und Jaeger-LeCoultre verbuchte einen Gewinnrückgang um fast einen Viertel auf 907 Millionen Euro.

Der Umsatz stieg dagegen zu konstanten Wechselkursen um vier Prozent auf 5,43 Milliarden Euro, wie Richemont am Freitag mitteilte.

Richemont beurteilt das Umfeld vor der Weihnachtszeit als schwierig. Im Oktober gingen die Verkäufe zu konstanten Wechselkursen um ein Prozent zurück.

Analysten hatten mit einem Umsatz von 5,39 Milliarden Euro gerechnet und den Reingewinn auf 1,05 Milliarden Euro veranschlagt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Luxusgüterhersteller Richemont: Weniger Gewinn für Hersteller von Cartier-Schmuck"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%