Märklin
Modellbahnbauer will Millionenschätze präsentieren

Seine wertvollsten Loks hielt der Modellbahnbauer Märklin bisher versteckt und verschlossen in einem geheimen Lager. Nun bekommen die kleinen Züge ihren großen Auftritt. Der Wert der Modelle geht in die Millionen.

GöppingenDer Modellbahnbauer Märklin will seine teuersten Modellbau-Schätze in einem neuen Museum im Stammwerk in Göppingen präsentieren. Die dauerhafte Ausstellung solle nicht nur für Sammler interessant sein, kündigte Geschäftsführer Florian Sieber am Mittwoch an. „Wir wollen Kinder anziehen.“ Der Bau soll nächstes Jahr beginnen. Die Modellbau-Welt werde frühestens 2018 fertiggestellt. Sieber erwartet dann jährlich mehr als 150.000 Besucher.

Die älteste Märklin-Lok „Storchenbein“ von 1891, der Budweiser-Bierwagen von 1930, das Pferderennspiel von 1928 - insgesamt 7000 Modellbauschätze sollen in der neuen Ausstellung gezeigt werden. Darunter auch einige Züge, die Märklin vor zehn Jahren geraubt wurden.

Bei dem spektakulären Millionen-Coup hatten zwei Diebe im Januar 2005 rund 180 teils wertvolle Exponate aus dem damaligen Firmenmuseum eingesackt. Die Täter wurden später geschnappt, ihre Beute beschlagnahmt. Im neuen Museum sollen die Schätze teils hinter Panzerglas zu sehen sein.

Derzeit schlummert die Sammlung aus der über 150-jährigen Firmengeschichte zum größten Teil verschlossen im sogenannten Turmzimmer in der Firma. Der Wert der Turmzimmersammlung liege laut Gutachten bei fünf bis sieben Millionen Euro, sagte Sieber. Für das Museum will die Kreissparkasse Göppingen die Sammlung erwerben und eine Stiftung gründen.

Der 1859 gegründete Traditionshersteller Märklin kam erst 2013 aus einem Insolvenzverfahren und hat seitdem kräftig investiert. Die Firma versucht schon seit längerem, Nachwuchs an die Lok zu locken und junge Kunden zu gewinnen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%