Marktforscher
Finanzinvestoren unterbreiten VNU-Aktionären Angebot

Sieben Finanzinvestoren haben gemeinsam ein Kaufangebot für den niederländischen Marktforscher VNU vorgelegt. Dabei wollte VNU vor kurzem noch selbst im großen Stil zukaufen.

HB HAARLEM. Das Konsortium aus Alp-Invest, Blackstone, Carlyle, Hellman & Friedman, Kohlberg Kravis Roberts, Permira and Thomas H. Lee biete 28 bis 28,50 Euro je Aktie, teilte VNU am Montag in Haarlem mit. Auf Basis der zuletzt veröffentlichten Aktienzahl entspricht dies einem Wert von bis zu rund 7,3 Mrd. Euro.

Die Investoren hätten in den Vorwochen die Bücher geprüft und mit dem Management verhandelt. Die Gespräche würden fortgesetzt. Mit anderen Bietern werde derzeit nicht verhandelt, allerdings würden Alternativen geprüft, berichtete der VNU-Vorstand.

VNU zählt zu den weltweit führenden Marktforschungsinstituten und setzte 2004 rund 3,3 Mrd. Euro um. Der Nettogewinn lag bei 163 Mill. Euro. Das Unternehmen beschäftigt in über 100 Ländern etwa 38 000 Mitarbeiter. Töchter sind AC Nielsen, Billboard, The Hollywood Reporter und Computing.

VNU hatte im November den Kauf des Pharmadaten-Lieferanten IMS Health für knapp 6 Mrd. Euro abgeblasen. Die Übernahme des zweitgrößten Unternehmens der Branche war am Widerstand der VNU-Aktionäre gescheitert. Daraufhin hatte VNU-Chef Rob van den Bergh seinen Rückzug angekündigt. Van den Bergh hat in den vergangenen Jahren durch Zu- und Verkäufe den ehemaligen Medienkonzern VNU zu einem Marktforschungs- und Datenlieferanten umgeformt. So wurde 2001 unter anderem das größte Marktforschungsunternehmen AC Nielsen gekauft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%