Media-Saturn-Alteigner
„Metro will mich enteignen“

Der Handelskonzern Metro kommt nicht zur Ruhe: Erich Kellerhals, Mitbegründer von Media-Saturn, wirft Metro vor, ihn enteignen zu wollen. Der Prozess um die Vetorechte der Alteigner könnte dem Konzern massiv schaden.
  • 0

DüsseldorfDer Kampf um die Macht bei Europas größter Elektromarktkette Media-Saturn dauert unvermindert an: Media-Saturn Gründungsgesellschafter Erich Kellerhals wirft dem Handelsriesen Metro vor, dieser wolle ihn enteignen. "Von Entspannung kann (..) keine Rede sein", sagte Kellerhals in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der "Lebensmittel Zeitung" weiter.

Die Alteigner ringen mit dem Mehrheitsgesellschafter Metro um ihre umfassenden Vetorechte bei Media Saturn. Der Rechtsstreit um das Sagen bei Media-Saturn geht am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht München in eine neue Runde.

Auch der Chefwechsel bei der Metro - Olaf Koch hatte bei dem Handelsriesen zum Jahreswechsel Eckhard Cordes abgelöst - habe an dem Konflikt nichts geändert: "Herr Koch hat seit seinem Amtsantritt als CEO der Metro nichts dazu beigetragen, diesen Enteignungsversuch zu stoppen", unterstrich Kellerhals.

Bereits Cordes hatte versucht, die Mitspracherechte der Alteigner vor Gericht auszuhebeln. Sein Nachfolger Koch hatte erst bei der Metro-Hauptversammlung im Mai gesagt, er gehe davon aus, dass Metro sich in dem Rechtsstreit durchsetzen werde. Koch hatte zudem betont, er sei zu einem "konstruktiven Dialog" mit den Alteignern offen - allerdings ohne "einseitige Vorbedingungen". Metro-Manager hatten immer wieder mit Blick auf Media-Saturn betont, der Konzern wolle entsprechend seines Mehrheitsanteils Entscheidungen treffen können.

Eine Niederlage in dem seit Monaten andauernden Rechtsstreit könnte für Metro gravierende Folgen haben. Dann könnte der Konzern gezwungen sein, Media-Saturn aus den Bilanzen zu nehmen, hatte Koch eingeräumt. Im schlimmsten Fall könnte dies Auswirkungen auf das Metro-Rating mit sich bringen.

Dem Düsseldorfer Handelsriesen sind die umfassenden Veto-Rechte für Kellerhals und den zweiten Alteigner Leopold Stiefel ein Dorn im Auge. Kellerhals kontrolliert noch knapp 22 Prozent an der von ihm gegründeten Kette. Media-Saturn hatte im ersten Quartal einen operativen Verlust verbucht. "Im Gesamtjahr werden wir wieder ein positives Ergebnis haben", versicherte Kellerhals.

Bei Media-Saturn hatte zuletzt der kommissarisch eingesetzte Finanzchef Georg Mehring-Schlegel seinen Stuhl geräumt. Mehring-Schlegel sollte den Posten eigentlich verwalten, bis ein Nachfolger für den im April ausgeschiedenen Finanzchef Rolf Hagemann gefunden ist.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Media-Saturn-Alteigner: „Metro will mich enteignen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%