Medienbericht
Deutsche Euroshop erwartet kontinuierliches Wachstum

Die auf Beteiligungen an Einkaufszentren spezialisierte Deutsche Euroshop will in den nächsten Jahren auch ohne Zukäufe kontinuierlich weiter wachsen.

HB HAMBURG. „Bis 2012 sollten wir im Schnitt pro Jahr beim Umsatz im einstelligen, beim Gewinn vor Zinsen und Steuern im zweistelligen Prozentbereich wachsen“, sagte Vorstandschef Claus-Matthias Böge in einem am Montag vorab veröffentlichten Interview des Magazins „Euro“.

Böge bekräftigte die Prognose, wonach der Umsatz 2008 um 17 Prozent auf 108 Millionen klettern soll. Euroshop erwarte einen Anstieg des Gewinns vor Steuern und Zinsen (Ebit) um 21 Prozent und des Vorsteuergewinns um 34 Prozent.

Zukäufe hat Euroshop derzeit nicht im Köcher: „Wir halten die Augen offen, sehen aber derzeit keinen realistischen Übernahmekandidaten.“ Auch Investitionen in neue Einkaufszentren kämen momentan nicht infrage.

Gleiches gelte für Investitionen in Stadtteilzentren, Discounter oder Fachmärkte, die Euroshop vor kurzem noch im Visier hatte. „Das Thema haben wir ins Archiv gepackt. Erst wenn die Preise fallen, würden wir uns dies wieder neu überlegen.“

Insgesamt hat Euroshop 200 Millionen Euro für Investitionen zur Verfügung - je zur Hälfte Eigenkapital und ungenutzte Kreditmittel. Um „neue Chancen wahrzunehmen“, wolle das Unternehmen als Finanzpartner des Immobilienentwicklers ECE in ein bis zwei Projekte einsteigen, kündigte Böge an. ECE gehört zur Unternehmerfamilie Otto (Otto Versand), die an der Deutschen Euroshop beteiligt ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%