Medizintechnikkonzern
B. Braun will bei Rhön-Übernahme mitmischen

Medizintechnikkonzern B. Braun mischt im Poker um die Übernahme des Rhön-Klinikums mit. Das Unternehmen hält nach eigenen Angaben fünf Prozent Anteil an der Kette. Fresenius will das Rhön-Klinikum schlucken.
  • 0

FrankfurtDer Medizintechnikkonzern B. Braun greift nun auch offiziell in den Übernahmekampf um Rhön-Klinikum ein. Das Unternehmen aus Melsungen halte fünf Prozent an der fränkischen Klinikkette, teilte Rhön am Montag in einer Stimmrechtsmitteilung mit.

Reuters hatte bereits im Juli berichtet, dass B. Braun in dem Übernahmekampf mitmische und über Kaufoptionen Zugriff auf knapp fünf Prozent der Rhön-Aktien habe.

Durch den Einstieg von B. Braun wird es für den Gesundheitskonzern Fresenius schwieriger, Rhön-Klinikum zu schlucken. Rhön-Aktien gaben nach der Stimmrechtsmitteilung deshalb über zwei Prozent nach. Fresenius prüft derzeit, ob der Konzern einen zweiten Anlauf zur Übernahme von Rhön machen will.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medizintechnikkonzern: B. Braun will bei Rhön-Übernahme mitmischen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%