Mehr Passagiere Ryanair steigert Gewinn um zwei Drittel

Immer mehr Passagiere fliegen mit Ryanair. Das macht sich auch in der Bilanz des Billigfliegers bemerkbar. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg der Gewinn der Iren um zwei Drittel.
Update: 26.05.2015 - 11:58 Uhr Kommentieren

Das Geheimnis von Ryanair

Das Geheimnis von Ryanair

DublinEin rasanter Passagierzuwachs hat Ryanair im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Gewinnsprung beschert. Dank geringerer Ticketpreise seien 90 Millionen Menschen mit Ryanair geflogen und damit elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die irische Fluggesellschaft am Dienstag mit. Das Nettoergebnis sei zu März um 66 Prozent auf 867 Millionen Euro gestiegen. Fürs laufende Geschäftsjahr stellt Europas größte Airline nach Passagierzahlen ein Gewinnplus von etwa zehn Prozent auf 940 bis 970 Millionen Euro in Aussicht. Unter Umständen sei sogar mehr möglich.

An der Börse kam dies gut an: Die Ryanair-Aktie kletterte in der Spitze um bis zu sechs Prozent. In den letzten zwölf Monaten verbesserte sich der Anteilsschein um 58 Prozent. Das Papier von Hauptkonkurrent Easyjet verteuerte sich am Dienstag leicht. Binnen Jahresfrist kommt die Aktie auf ein Plus von einem Prozent.

Damit zahlt sich für Ryanair die Neuausrichtung aus. Die vom schillernden Geschäftsmann Michael O'Leary gegründete und geführte Firma hat es sich zum Ziel gesetzt, ihr Image als Billigflieger mit schlechtem Service aufzupolieren. Die Ticketpreise wurden gesenkt und mehr Optionen für Geschäftsleute eingeführt. Es werden zudem verstärkt größere und besser angebundene Flughäfen angeflogen. Der für die Luftfahrt wichtige Sitzladefaktor verbesserte sich in der Folge um fünf Prozent. Fürs laufende Jahr rechnet Ryanair mit weiter anziehenden Passagierzahlen. Die sollen um zehn Prozent zulegen.

Mit diesen Billigfliegern kommen Sie pünktlich
Platz 10 – Air Asia (Malaysia)
1 von 10

Air Asia beförderte im vergangenen Jahr mehr als 28 Millionen Menschen. Die Experten von Flightstats haben insgesamt 157.775 Flüge ausgewertet. Demnach waren 78,08 Prozent der Flüge pünktlich. Die Airline geriet zuletzt in die Schlagzeilen, weil ein Airbus am 28. Dezember auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur aus bislang ungeklärten Gründen in die Javasee gestürzt war. Alle 162 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Platz 9 – Jetstar (Australien)
2 von 10

Jetstar brachte seine Kunden in 82,25 Prozent der Fälle pünktlich ans Ziel. Die australische Billigfluggesellschaft verzeichnete 2014 insgesamt 115.009 Flüge und beförderte mehr als 21 Millionen Menschen.

Platz 8 – Virgin America (USA)
3 von 10

Die US-amerikanische Fluggesellschaft mit Sitz in Burlingame (Kalifornien) landet auf dem achten Platz. 82,42 Prozent der insgesamt 58.784 Flüge im Jahr 2014 waren nach Berechnungen von Flightstats pünktlich. Die Airline transportierte im vergangenen Jahr mehr als acht Millionen Menschen.

Platz 7 – Indigo (Indien)
4 von 10

Die Mehrzahl der Flüge von Indigo sind indische Inlandsflüge – davon gibt es allerdings jede Menge. Insgesamt wertete Flightstats 183.515 Flüge der Billig-Airline aus, 83,31 Prozent der Flieger landeten pünktlich. Indigo beförderte 2014 rund 33 Millionen Passagiere.

Platz 6 – Norwegian Air (Norwegen)
5 von 10

84,96 Prozent der Flüge von Norwegian Air waren 2014 pünktlich am Ziel. Die norwegische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Bærum-Fornebu nahe der Hauptstadt Oslo verzeichnete 172.277 Flüge und beförderte mehr als 31 Millionen Menschen. Zu den Reisezielen in Deutschland gehören Berlin, München, Hamburg und Köln-Bonn.

Platz 5 – Easyjet (Großbritannien)
6 von 10

Einen guten fünften Platz im Pünktlichkeitsranking belegt Easyjet, das seine mehr als 72 Millionen Passagiere in 85,12 Prozent der Fälle pünktlich ans Ziel bringt. Easyjet ist nach Ryanair die zweitgrößte Billigfluggesellschaft Europas und fliegt in Deutschland unter anderem von Düsseldorf, Köln-Bonn, Hamburg und Berlin. 2014 hob die Airline insgesamt 443.898 Mal ab.

Platz 4 – Niki (Österreich)
7 von 10

Daumen hoch von Gründer Niki Lauda, ehemaliger Formel-1-Fahrer: Niki mit Sitz in Wien transportierte in 24.426 Flügen rund 3,8 Millionen Menschen – oft pünktlich. 86,22 Prozent der Flüge der heutigen Air-Berlin-Tochter landeten planmäßig.

Den Zuwachs will Ryanair nach Angaben von O'Leary allerdings nicht über weitere Rabatte bei den Ticketpreisen erzielen. Dies hatten einige Investoren befürchtet. Easyjet kündigte kürzlich für das laufende Quartal ein Minus beim Umsatz pro Sitz um vier Prozentpunkte an.

Unterdessen geht der Verkauf des Staatsanteils in Höhe von 25 Prozent an der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus auf die Zielgerade. Am Dienstag startete die Regierung in Dublin entsprechende Gespräche. British-Airways-Eigner IAG will den Anteil wie auch den von Großaktionär Ryanair kaufen. Ryanair hält 30 Prozent an Aer Lingus und lässt bisher offen, ob ein Verkauf der Beteiligung in Frage kommt.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Mehr Passagiere - Ryanair steigert Gewinn um zwei Drittel

0 Kommentare zu "Mehr Passagiere: Ryanair steigert Gewinn um zwei Drittel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%