Meissen im Minus

Porzellan-Manufaktur macht erneut Verlust

12,1 Millionen Euro Minus: Erneut hat die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen 2015 erhebliche Verluste verbucht. Der Rückzug aus Italien soll die Wende bringen – inklusive der Schließung einer Villa in Mailand.
Der Aufsichtsrat empfiehlt der Geschäftsführung, sich wieder auf Kernkompetenzen zu fokussieren. Quelle: dpa
Porzellan-Manufaktur Meißen

Der Aufsichtsrat empfiehlt der Geschäftsführung, sich wieder auf Kernkompetenzen zu fokussieren.

(Foto: dpa)

MeißenDie Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen hat 2015 erneut Verluste in Millionenhöhe verbucht. Das Unternehmen will sich daher aus dem Italien-Geschäft zurückziehen und die Villa Meissen in Mailand bis spätestens Ende des Jahres schließen, wie die Manufaktur am Dienstag mitteilte. „Wir haben 2015 hart gearbeitet und viele Maßnahmen auf den Weg gebracht. Die ersten Ergebnisse sind zu sehen, aber ein solcher Prozess braucht Zeit“, sagte Geschäftsführer Tillmann Blaschke.

Den Angaben zufolge schloss die Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verlust von 12,1 Millionen Euro ab bei einem Umsatz von 39,2 Millionen Euro. Dabei handelte es sich vor allem um Sondereffekte durch Rückstellungen und Abschreibungen für die italienische Tochter Meissen Italia, hieß es. Das um Sonder- und Einmaleffekte bereinigte Ergebnis liege bei einem Minus von 5,1 Millionen Euro.

Der Aufsichtsrat der Traditionsmarke empfahl der Geschäftsführung, sich künftig auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und dieses weiterzuentwickeln. Dafür soll eine Strategie ausgearbeitet werden, die den Fokus auf die Herstellung von hochwertigem Porzellan legt. „Ich bin überzeugt, dass wir eine erfolgreiche Zukunft für unsere Manufaktur gestalten können, wenn wir uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren“, so Blaschke.

Die zehn beliebtesten Luxusgüter der Welt
Rang 10: Luxus-Kreuzfahrten
1 von 10

Die Demografie- und Einkommensentwicklung wirkt sich positiv auf die Luxus-Kreuzfahrt-Industrie aus. Rund zwei Milliarden Euro Umsatz wurden 2015 in diesem Marktsegment erwirtschaftet. Im Vergleich zu 2014 ist der Markt um vier Prozent (wechselkursbereinigt) gewachsen. Damit sind Kreuzfahrten unter den Reichen nach wie vor sehr gefragt. Insbesondere Fahrten zu ungewöhnlichen Reisezielen waren in diesem Jahr beliebt.

Rang 9: Luxus-Jachten
2 von 10

Der Luxus-Jacht-Markt stagniert. 2015 wurden – genauso wie im Vorjahr – weltweit sieben Milliarden Euro in diesem Segment umgesetzt. Das reicht jedoch aus, um einen Platz in der Top Ten der beliebtesten Luxusgüter zu ergattern. Eine positive Tendenz hat sich zudem abgezeichnet: Die Nachfrage nach Halbfertigerzeugnissen in der Industrie aus China und dem Vereinigten Königreich ist zuletzt gestiegen.

Rang 3: Luxuriöse Privatjets
3 von 10

Privatjets waren 2015 das achtgrößte Segment auf dem Luxusgütermarkt mit einem Umsatz von 21 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage um 14 Prozent gewachsen, wechselkursbereinigt ist das Wachstum jedoch sogar um einen Prozent gesunken. Nordamerika ist hier der stärkste Markt.

Rang 7: Hochwertige Designerwaren
4 von 10

Das zweite Jahr in Folge ist die Nachfrage auf dem Designmarkt gestiegen – wechselkursbereinigt um vier Prozent auf 32 Milliarden Euro. Beliebt waren im vergangenen Jahr vor allem hochwertige Wohn- und Schlafzimmermöbel, sowie Designerlampen. Besonders der europäische Markt konnte von den positiven Wechselkursentwicklungen profitieren, insbesondere Italien und Deutschland kam dies zugute. Den größten Verkaufskanal bildet nach wie vor der Großhandel (66 Prozent), der Online-Handel macht in diesem Segment zurzeit noch einen geringen Anteil aus, wächst aber stetig.

Rang 6: Bildende Künste
5 von 10

Luxusgüter aus der bildenden Kunst machen 70 Prozent des gesamten Kunstmarkts aus. Die sich schnell entwickelnden Online-Kanäle bilden eine vielversprechende Plattform für interessierte Sammler, die noch keine Marktkenner sind. Der größte Markt ist in diesem Segment die USA, der vor allem in New York floriert.

Rang 5: Delikatessengeschäft
6 von 10

Ähnliches gilt für das Delikatessengeschäft. In diesem Segment wurden 2015 45 Milliarden Euro umgesetzt, der Markt ist im Vergleich zu 2014 um vier Prozent gewachsen. Insgesamt wurden in der Sparte mit dem Delikatessengeschäft und Luxus-Spirituosen 108 Milliarden Euro auf der ganzen Welt umgesetzt.

Rang 4: Luxusweine und Spirituosen
7 von 10

Mit Luxusweinen und Spirituosen wurden 2015 64 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum von drei Prozent (wechselkursbereinigt) im Vergleich zum Vorjahr. Auf der ganzen Welt konnte Luxuswein ein solides, organisches Wachstum verzeichnen. Experten rechnen zukünftig mit einer besonders starken Kaufkraft der Touristen in diesem Marktsegment, da sie den Wertverlust des Euro für Luxus-Shoppingtouren in Europa nutzen.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%