Metro beendet Großhandel in Griechenland: Verkauf von Metro-Märkten in Griechenland perfekt

Metro beendet Großhandel in Griechenland
Verkauf von Metro-Märkten in Griechenland perfekt

Verkauf perfekt: Der Handelskonzern Metro hat in Griechenland seine neun Großmärkte erfolgreich an den Konkurrenten Sklavenitis verkauft. Dem Gewinn weiterhelfen wird die Aufräummaßnahme nicht.
  • 0

DüsseldorfDer Handelsriese Metro kehrt seinem Großmarkt-Geschäft in Griechenland endgültig den Rücken. Der Verkauf der neun Märkte mit rund 1000 Beschäftigten und der zugehörigen Immobilien an den griechischen Wettbewerber Sklavenitis sei mit der Zustimmung der griechischen Kartellbehörden abgeschlossen worden, sagte ein Metro-Sprecher am Freitag auf Anfrage.

Der Unternehmenswert liege bei rund 65 Millionen Euro, doch dem Gewinn des Konzerns wird der Verkauf nicht auf die Sprünge helfen: Metro erwarte beim operativen Ergebnis (Ebit) nur einen „neutralen Effekt“.

Konzernchef Olaf Koch räumt mit dem Verkauf weiter auf im weit verzweigten Metro-Reich. Er will die Geschäfte auf Länder konzentrieren, in denen das MDax-Unternehmen eine starke Marktposition auf- oder ausbauen kann.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Metro beendet Großhandel in Griechenland: Verkauf von Metro-Märkten in Griechenland perfekt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%