Millionenverlust
Iberia entlässt fast ein Viertel der Mitarbeiter

Während British Airways Gewinne einfliegt, steckt die spanische Schwester Iberia weiterhin tief in den roten Zahlen. Nun soll massiv Personal gekürzt werden. Airline-Chef Walsh träumt bereits von einer neuen Airline.
  • 1

MadridDie spanische Fluggesellschaft Iberia will fast ein Viertel ihrer 20.000 Arbeitsplätze abbauen. Wie das Unternehmen am Freitag in Madrid mitteilte, soll die Belegschaft um 4500 Mitarbeiter verringert werden. Angesichts der hohen Verluste werde die Gesellschaft Routen streichen und sich auf rentable Strecken konzentrieren.

Die Dachgesellschaft International Airlines Group (IAG), zu der auch British Airways gehört, hatte zuvor für die ersten neun Monate dieses Jahres einen Verlust von 39 Millionen Euro bekanntgegeben. Im Vorjahreszeitraum hatte IAG noch einen Gewinn von 338 Millionen Euro erzielt.

Die Fluglinie verliere in allen ihren Märkten Geld und "verbrennt täglich 1,7 Millionen Euro", sagte der Iberia-Vorstandsvorsitzende Rafael Sánchez-Lozano. "Iberia muss modernisiert werden und sich an das neue wettbewerbsorientierte Umfeld anpassen, da ihre Grundkosten deutlich höher liegen als die ihrer Konkurrenten in Spanien und Lateinamerika."

IAG gab den Gewerkschaften bis zum 31. Januar Zeit, zu einer Einigung über den Stellenabbau zu kommen. Sollte bis dahin kein Beschluss gefasst worden sein, werde es noch weit tiefere Einschnitte geben, warnte IAG. Iberia stehe in einem "Kampf ums Überleben".

Die Gruppe verzeichnete für das dritte Quartal 2012 einen Gewinnrückgang um elf Prozent auf 237 Millionen Euro. Der operative Verlust der Iberia im Umfang von 262 Millionen Euro in den vergangenen neun Monaten habe fast den gesamten Gewinn von British Airways (286 Millionen Euro) aufgefressen, hieß es von IAG weiter.

Mit der Schuldenkrise ist auch die Reiselust der Spanier merklich gesunken. Das bekommt die Iberia zu spüren: Während Schwesterkonzern British Airways die Passagierzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 6,2 Prozent steigern konnte, transportieren die Spanier 3,7 Prozent weniger Passagiere. 25 Flugzeuge der Iberia-Flotte sollen nun stillgelegt werden, um die Kapazität der Airline im nächsten Jahr um 15 Prozent zu senken – und die Profitabilität um 600 Millionen Euro zu steigern.

Seite 1:

Iberia entlässt fast ein Viertel der Mitarbeiter

Seite 2:

„Wir werden nicht zögern“

Kommentare zu " Millionenverlust: Iberia entlässt fast ein Viertel der Mitarbeiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mit IBERIA fliegen?

    Ich fliege beruflich häufig von Deutschland nach Spanien und zurück und habe dabei mit IBERIA regelmässig unangenehme Erfahrungen machen müssen,

    Fazit:

    Ich lasse seit Jahren, wenn möglich, bei meinen Flugbuchungen bzw. bei der Auswahl der Fluggesellschaft IBERIA aussen vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%