Modegeschäft
Giorgio Armani steigert Umsatz und Gewinn

Der Modekonzern hat seinen Nettogewinn 2010 auf 161 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einer Gewinnsteigerung von mehr als 80 Prozent.
  • 0

Mailand Der Umsatz des italienischen Modekonzerns stieg gegenüber dem Vorjahr um fast fünf Prozent auf 1,59 Milliarden Euro. Vor allem in Asien und insbesondere in China mit einem Plus von 36 Prozent ist der Umsatz von Giorgio Armani stark gestiegen. Das teilte das Unternehmen mit Sitz in Mailand am Dienstag mit. Damit bestätigt Armani den positiven Trend der Luxusbranche, den zuvor auch andere Häuser wie etwa Prada gezeigt haben.

Während Prada an die Börse geht, schließt Giorgio Armani, der Gründer und Besitzer des nach ihm benannten Unternehmens in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung "Il Sole 24 Ore" einen Börsengang aus. Armani verfügt derzeit nach eigenen Angaben über liquide Mittel in Höhe von 600 Millionen Euro und braucht daher kein externes Kapital.

Katharina Kort
Katharina Kort
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Modegeschäft: Giorgio Armani steigert Umsatz und Gewinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%