Modehauskette
Streik bei Wöhrl

Angestellte der Modehauskette Wöhrl haben in der Altstadt Nürnbergs für Tariflöhne demonstriert. Der Gewerkschaft Verdi zufolge sind viele Mitarbeiter wegen eines Stundenlohns von zwölf Euro von Altersarmut bedroht.
  • 0

NürnbergMehrere Dutzend Angestellte der wirtschaftlich angeschlagenen Modehauskette Wöhrl haben für Tariflöhne demonstriert. Viele seien wegen eines Stundenlohns von nur zwölf Euro von Altersarmut bedroht, sagte Hubert Thiermayer von der Gewerkschaft Verdi, die zum Streik vor der Filiale in der Altstadt Nürnbergs aufgerufen hatte. Einige wenige würden über Provisionen nach Firmenangaben viel verdienen. „Das ist ein Skandal.“ Der Vorstand des im Insolvenzverfahren befindlichen Unternehmens zeigte indes „Null Verständnis“ für die Aktion und warf Verdi Profilierungssucht vor. Die Proteste kämen zur Unzeit, da sich die Firma kurz vor dem Abschluss der Sanierung befinde, teilte Restrukturierungsvorstand Christian Gerloff mit.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Modehauskette: Streik bei Wöhrl"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%