Modekette
H&M enttäuscht mit Quartalszahlen

Obwohl der Umsatz um zwei Prozent gestiegen ist, enttäuschte die schwedische Modekette H&M mit ihren Quartalszahlen. Vor allem die Zahlen für Mai fielen dabei überraschend schlecht aus.
  • 0

StockholmDie schwedische Modekette Hennes & Mauritz (H&M) hat trotz des Wirtschaftsaufschwungs auf seinem wichtigsten Absatzmarkt Deutschland ein überraschend geringes Umsatzplus eingefahren. Im zweiten Quartal stiegen die Umsätze um zwei Prozent auf 27,6 Milliarden Kronen (drei Milliarden Euro), teilte der schwedische Konzern am Mittwoch mit. Analysten hatten im Vorfeld mit 28,4 Milliarden Kronen gerechnet.

Vor allem die Zahlen der vergleichbar gerechneten Umsätze im Mai enttäuschten: Das Plus von zwei Prozent fiel nicht einmal halb so hoch aus wie die erwartete Wachstumsrate von 5,4 Prozent. Die Aktie büßte am Morgen in Stockholm rund 2,5 Prozent ein.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Modekette: H&M enttäuscht mit Quartalszahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%