Mondelez
Investor Ackmann steigt bei Milka-Hersteller ein

Der US-Konzern Mondelez muss seinen Umsatz steigern und die Kosten senken, sonst könnte er zum Übernahmeziel in der Lebensmittelbranche werden. Kraft Heinz und Pepsico gelten als Interessenten.
  • 0

New YorkDer Investor William Ackman steigt mit 5,5 Milliarden Dollar beim US-Konzern Mondelez (Milka) ein, der im Zuge der Konsolidierung der Nahrungsmittel-Branche zum Übernahmeziel werden könnte. Ackmans Hedgefonds Pershing Square Holdings erklärte am Mittwoch, er halte inzwischen 7,5 Prozent an Mondelez.

Das „Wall Street Journal“ berichtete, Ackman fordere, dass Mondelez seinen Umsatz deutlich steigern und die Kosten kräftig senken müsse oder aber sich an einen Rivalen verkaufe. Mögliche Interessenten könnten der jüngst fusionierte Konzern Kraft Heinz (Heinz Ketchup) oder Pepsico sein, schrieb die Zeitung.

Weltmarktführer ist die Schweizer Nestle (Nespresso, Kitkat, Maggi). Mondelez hatte 2014 sein Kaffee-Geschäft mit den Marken Jacobs und Tassimo für fünf Milliarden Dollar an den Konzern D.E Master Blenders (Senseo) der deutschen Industriellen-Familie Reimann verkauft.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Mondelez: Investor Ackmann steigt bei Milka-Hersteller ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%