MS Deutschland
Traumschiff-Reeder erwägt Flaggen-Soli

Die MS Deutschland bleibt unter deutscher Flagge - doch für diese patriotische Entscheidung sollen die Gäste zahlen. Der Solidaritätszuschlag soll nach Plänen der Reederei aber freiwillig sein.
  • 1

Neustadt / HamburgNach dem Verzicht auf die Ausflaggung des Kreuzfahrtschiffs MS Deutschland hofft die Reederei Peter Deilmann auf die Hilfe ihrer Reisegäste. Demnach sollen sie ihre Solidarität mit der deutschen Flagge zeigen können - mittels eines freiwilligen Bonus in Höhe von drei Prozent des Reisepreises, wie "Der Spiegel" berichtete.

Eine Sprecherin des Unternehmens aus dem schleswig-holsteinischen Neustadt bestätigte die Pläne auf dapd-Anfrage. "Wir denken darüber nach, es ist jedoch noch nicht entschieden", sagte sie. Indes winkt der Crew des Kreuzfahrers eine "Ausflaggungsverhinderer"-Medaille.

Die aus der ZDF-Reihe "Traumschiff" bekannte MS Deutschland ist das einzige Kreuzfahrtschiff unter deutscher Flagge. Die geplante Ausflaggung war auf heftige Kritik gestoßen, auch aufseiten der Bundesregierung. Vor einer Woche schließlich sah die Reederei von dem Flaggenwechsel ab und begründete dies mit dem "großen Interesse an der Flagge unseres Traumschiffes".

Die Reederei hatte ursprünglich geplant, dass derzeit in London liegende, 175 Meter lange Schiff aus Kostengründen künftig unter der Flagge Maltas fahren zu lassen. Die "Deutschland" soll nach den Olympischen Spielen die deutschen Sportler nach Hause bringen. Die Ankunft ist für den 15. August in Hamburg geplant.

Die Reederei Deilmann gehört seit ihrer Insolvenz 2010 zum Finanzinvestor Aurelius. Die Reederei befinde sich "noch immer in einer Sanierungsphase", schrieben die Geschäftsführer jüngst in einem offenen Brief an Bundespräsident Joachim Gauck. Laut "Spiegel" verzeichnete der Aurelius zuletzt mehr als 8,5 Millionen Euro Minus für seine MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft. Allein das Schiff verursachte 2011 einen operativen Verlust von 1,5 Millionen Euro.

Seite 1:

Traumschiff-Reeder erwägt Flaggen-Soli

Seite 2:

Crew soll Medaille erhalten

Kommentare zu " MS Deutschland: Traumschiff-Reeder erwägt Flaggen-Soli"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo gehts noch?

    Legt das "Wrack auf Kiel" und laßt es in Indien verschrotten! Dann haben die wenigstens etwas davon, natürlich nicht die Schrotter, sonder die Schrottkönige!

    Den Reeder gleich mit!

    Diese Land ist eh verloren, da brauchts auch keine "Deutschland" mehr!
    Wo soviel Selbsthaß und Selbstzerstörung gesellschaftsfähig ist und von der eigenen Polit Oligarchie betrieben wird ....da läßt sich gut untergehen!


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%