Nach Bieterschlacht
Macquarie versucht wieder Techem zu übernehmen

Nach der gescheiterten Übernahme des Energiedienstleisters Techem zum Jahresanfang hat die australische Investmentbank Macquarie nun einen neuen Versuch gestartet. Wie der Vorstand des Eschborner Unternehmens reagiert, das vor allem für die Erfassung von Heizkosten bekannt ist.

HB ESCHBORN. Den Aktionären würden 58 Euro in bar pro Aktie geboten, teilte Macquarie am Montag mit. Das Angebot steht unter der Bedingung, dass 50 Prozent plus eine Aktie angedient werden. Aktuell halten Macquarie und verbundene Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 25 Prozent an Techem. Der Techem-Vorstand begrüßte das Angebot, mache die Bank doch weitreichende Zugeständnisse, darunter eine Arbeitsplatzgarantie.

Vor einem Dreivierteljahr hatten sich mehrere Investorengruppen eine Bieterschlacht um die Mehrheit der börsennotierten Techem AG geliefert. Seither halten Macquarie und mehrere Hedge-Fonds jeweils größere Pakete, ohne aber alleine die Kontrolle ausüben zu können. Mit dem erneuten Angebot will Macquarie die Situation nun für sich entscheiden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%