Nach dem Scheitern der Übernahme durch Easyjet
Deutsche BA geht an Textilunternehmer Wöhrl

Für einen symbolischen Preis von einem Euro hat der Textilunternehmer Hans Rudolf Wöhrl die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Deutsche BA (dba) übernommen. Zusätzlich erhalte Wöhrl Zuschüsse im Volumen von bis zu 71 Mill. € für den Betrieb der Fluglinie, teilte die Muttergesellschaft British Airways nach der Vertragsunterzeichnung am Montag mit.

HB/dpa MÜNCHEN. Im Gegenzug will British Airways bis 2006 mit 25 % an möglichen Gewinnen beteiligt werden. Angesichts anhaltender Verluste hatte British Airways bereits vor mehr als einem Jahr die Geduld mit der dba verloren und die Tochter zum Verkauf angeboten.

Die Übernahme durch den britischen Billigflieger EasyJet war vor wenigen Monaten geplatzt. Seither war die Zukunft der dba ungewiss. Die dba ist in Deutschland der größte Konkurrent der Lufthansa. Für die rund 800 Beschäftigten und die Passagiere soll sich nach Angaben der dba durch den Besitzerwechsel am 1. Juli nichts ändern.

Wöhrl hatte 1970 gemeinsam mit seinem Bruder die gleichnamige Modehaus-Kette von den Eltern übernommen und ist seit der Umwandlung des Unternehmens in eine Familien-AG 2002 Aufsichtsratschef. Das Unternehmen hat rund 40 Filialen vor allem in Süddeutschland und erzielte zuletzt einen Umsatz von rund 350 Mill. €. Wöhrl gilt als leidenschaftlicher Luftfahrtfreund. Er hatte 1974 bereits den Nürnberger Flugdienst gegründet, aus dem später die Luftfahrtgesellschaft Eurowings hervor gegangen ist. Bei der dba war er nach Angaben des Unternehmens jahrelang Mitglied des Beirats. Daher kenne er die Fluggesellschaft gut. Welche Funktion er künftig bei der dba übernehmen will, ist noch unklar.

Wöhrl übernimmt die dba über seine Luftfahrtberatungsgesellschaft Intro Verwaltungsgesellschaft mit Sitz in Nürnberg. British Airways wird die Leasingkosten für die 16 Maschinen von drei Mill. € monatlich für ein Jahr übernehmen und bis zu 35 Mill. € zum operativen Geschäft beisteuern.

Die dba hatte seit ihr Gründung 1992 Jahr für Jahr Verluste eingeflogen. Die genaue Höhe blieb aber geheim. Um neue Kunden zu gewinnen, hatte die dba sich vor mehr als einem Jahr in einen Billiganbieter umgewandelt. Die Zahl der Passagiere ist dadurch nach Angaben aus Branchenkreisen auf rund drei Mill. gestiegen. Die Deutsche BA bietet täglich 130 Flüge unter anderem zwischen den Städten Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn, München und Stuttgart an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%