Nach Einbußen im Weihnachtsgeschäft
Neuer Manager für Karstadt-Warenhäuser

Die Karstadt-Warenhäuser haben durch ein schwaches Weihnachtsgeschäft im ersten Quartal 2007/08 ein Viertel ihres Gewinns eingebüßt. Nun will der Mutterkonzern Arcandor mit einem neuen Manager gegensteuern.

HB DÜSSELDORF. Der frühere Verkaufsvorstand von Kaufhof, Stefan Herzberg, übernimmt zum März den Vertrieb von Karstadt und zeichnet für den Umbau der Warenhäuser verantwortlich, wie Arcandor -Chef Thomas Middelhoff am Donnerstag in Düsseldorf sagte.

"Mit dem Warenhaus waren wir (...) in diesem Quartal nicht zufrieden", sagte Middelhoff. Das operative Ergebnis (Ebitda) sank von Oktober bis Dezember 2007 auf 136 Mill. von 181 Mill. Euro. Der Umsatz brach um 8,1 Prozent auf 1,3 Mrd. Euro ein. Damit war Karstadt die schwächste der Sparten des ehemaligen Karstadt-Quelle -Konzerns. Allerdings war das Weihnachtsgeschäft 2006 wegen des Karstadt-Jubiläums und der anstehenden Mehrwertsteuererhöhung außergewöhnlich gut gewesen. Überdies werden die Kaufhäuser gerade umgebaut, um sie attraktiver zu machen, was zu Umsatzausfall führt und Kosten verursacht. Das Karstadt-Warenhaus in der Dresdner Innenstadt soll zu einem Premium-Standort wie das KaDeWe in Berlin und das Alsterhaus in Hamburg ausgebaut werden.

Mit dem Konzern zeigt sich Middelhoff zufrieden: "Das erste Quartal verlief operativ in Summe planmäßig." Auf vergleichbarer Basis erhöhten die operativen Bereiche von Oktober bis Dezember ihr Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 9,6 Prozent auf 204 Mill. Euro. Vor Steuern und Zinsen kehrte Arcandor mit einem Gewinn (Ebit) von zwölf Mill. Euro in die Gewinnzone zurück. Ein Jahr zuvor standen 53 Mill. Euro Verlust zu Buche. Der Umsatz ging um 2,2 Prozent auf 4,7 Mrd. Euro zurück.

Trotz des Umsatzrückgangs will Middelhoff Karstadt noch in diesem Geschäftsjahr (bis Ende September) fit für einen Börsengang machen. Gleiches hat er mit der Versandhandelssparte Primondo vor. Die um den Shopping-Fernsehsender HSE 24 ergänzte Sparte legte beim Umsatz im ersten Quartal 2,7 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro zu, das operative Ergebnis stieg um neun Prozent auf 35,7 Mill. Euro. HSE erhöhte den Umsatz um 18 Prozent. Den größten Beitrag lieferte erneut der Touristikriese Thomas Cook, dessen Umsatz auf vergleichbarer Basis aber um 1,6 Prozent zurückging. Das bereinigte Ebitda lag aber auf 32 Mill. Euro, nachdem im vergleichbaren Zeitraum ein Minus von 28 Mill. Euro verbucht wurde.

Vor allem auf Cook stützt Middelhoff seine Erwartung, dass 2008/09 ein Ebitda von mehr als 1,3 Mrd. Euro und ein Umsatz von mehr als 23 Mrd. Euro sei. In das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahr 2007/08 sei Arcandor gut gestartet, sagte Middelhoff. Primondo habe den Umsatz im Januar um 16 Prozent gesteigert, Karstadt um ein Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%