Nach Kofferchaos Air Berlin wechselt zu altem Gepäckdienstleister zurück

Die Fluggesellschaft Air Berlin gibt am Berliner Flughafen Tegel einen Teil seiner Gepäckabfertigung an Wisag zurück. Die Airline hatte ihre Abfertigung im Zuge des Gepäckchaos an den Abfertiger Aeroground übergeben.
Update: 13.07.2017 - 14:08 Uhr 1 Kommentar
In der Vergangenheit kam es bei der Airline häufig zu Verzögerungen. Quelle: dpa
Air Berlin

In der Vergangenheit kam es bei der Airline häufig zu Verzögerungen.

(Foto: dpa)

BerlinNach Monaten des Kofferchaos am Flughafen Berlin-Tegel übergibt Air Berlin einen Teil der Gepäckabfertigung wieder an seinen alten Dienstleister. Alle Flüge der Ferienflieger-Tochter Niki würden ab sofort wieder vom Dienstleister Wisag abgefertigt, teilte der Abfertiger am Donnerstag in Berlin mit. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur verliert der neue Bodendienstleister Aeroground damit 15 bis 20 Flüge pro Tag. Air Berlin hatte die Abfertigung aller seiner Flüge Ende März von Wisag an Aeroground übergeben. Seitdem kam es häufig zu Verspätungen, Flugausfällen und langen Wartezeiten am Gepäckband.
Ein Air-Berlin-Sprecher sagte, man habe sich „im Sinne der Stabilisierung des Betriebs am Flughafen Tegel“ zu dem Schritt entschieden. Alle Air-Berlin-Flüge unter dem Namen der Muttergesellschaft würden jedoch weiter von Aeroground abgefertigt. „Wir erwarten, dass Aeroground seine Probleme löst.“ Aeroground und die Fluggesellschaft streiten seit Wochen darüber, wer die Verantwortung für das Kofferchaos trägt. Ein Angebot, den Vertrag vorzeitig aufzulösen, hatte Air Berlin in der vergangenen Woche zurückgewiesen.

Wo Air Berlin künftig wohl nicht mehr hinfliegt
Flughafen Hamburg
1 von 21

Air Berlin wird die am Flughafen Hamburg stationierten Flugzeuge und Crews wahrscheinlich an Eurowings abgeben. Damit könnten etwa die folgenden Air Berlin-Ziele wegfallen...

Malaga in Spanien
2 von 21

Malaga, die zweitgrößte Stadt in Andalusien, ist eines der wichtigsten Urlaubsziele Spaniens. Verzichten müssen die Hamburger auf die Verbindung indes nicht, auch Norwegian Air, Vueling und Ryanair haben das Ziel in ihrem Flugplan.

Korfu in Griechenland
3 von 21

Korfu ist die siebtgrößte Insel Griechenlands und ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Deshalb gilt auch hier: Touristen, die dorthin wollen, sind in Hamburg nicht alleine auf Air Berlin angewiesen. Auch der Ferienflieger Condor steuert Korfu an.

Flughafen Köln/Bonn
4 von 21

Der Flughafen Köln-Bonn hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Drehkreuz für Billig-Airlines entwickelt. Air Berlin bietet an Deutschlands siebtgrößten Flughafen Verbindungen unter anderem zu den folgenden Zielen.

Fuerteventura in Spanien
5 von 21

Fuerteventura ist die zweitgrößte der Kanarischen Inseln und wegen des dauerhaft milden Klimas sehr beliebt. Deshalb fliegen zahlreiche Airlines von Köln dorthin, darunter Tuifly, Sun Express Deutschland und auch Eurowings.

Kos in Griechenland
6 von 21

Die griechische Insel Kos liegt in der Ost-Ägäis. Touristen haben am Kölner Flughafen mehrere Möglichkeiten, das Eiland zu erreichen, unter anderem mit Tuifly, Sun-Express Deutschland und Eurowings.

Flughafen Paderborn-Lippstadt
7 von 21

Der Flughafen Paderborn zählt zu den kleinen Regional-Airports in Deutschland. Auch wenn er nur von wenigen Airlines angeflogen wird, sind die Folgen für die Passagiere überschaubar, denn die Ziele von Air Berlin bedienen auch andere.

Ebenfalls am Donnerstag wurde bekannt, dass Aeroground sogar der Verlust aller Aufträge am Flughafen Tegel drohen könnte. Wie zuerst „Bild“ und „B.Z.“ berichteten, hat die Berliner Flughafengesellschaft den Bodendienstleister zum zweiten Mal abgemahnt. Das sei am 7. Juli wegen „Nichteinhaltung vertraglich vereinbarter Verpflichtungen“ erfolgt, sagte ein Flughafensprecher der dpa. Zum ersten Mal habe der Flughafen Aeroground Mitte April abgemahnt.

Aeroground, eine Tochtergesellschaft des Flughafens München, bestätigte, die Abmahnung erhalten zu haben - wies sie auf Nachfrage aber „entschieden zurück“. Die angegebene Begründung sei „weder stichhaltig noch nachvollziehbar“. Aeroground fordere die Flughafengesellschaft dazu auf, die Abmahnung zurückzunehmen, sagte ein Sprecher.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Nach Kofferchaos - Air Berlin wechselt zu altem Gepäckdienstleister zurück

1 Kommentar zu "Nach Kofferchaos: Air Berlin wechselt zu altem Gepäckdienstleister zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Interessante unternehmerische Entscheidung -
    bei den abgetrennten Töchtern, hier niki, soll der Betrieb funktionieren -
    bei der "Rumpf"- Air Berlin, da wo die Schulden sind, soll er dies offensichtlich nicht.
    Warum wohl?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%