Nach Milliarden-Verschuldung
Haniel verspricht für 2013 eine Dividende

Im Jahr 2012 hat der Mischkonzern Haniel seinen Anlegern wegen der hohen Schulden keine Dividende gezahlt - ein Ausrutscher, heißt es inzwischen. Für 2013 stellt Haniel Chef aber nicht nur eine Dividende in Aussicht.
  • 0

BerlinDie Eigentümer des Duisburger Familienkonzerns Haniel können für 2013 wieder mit einer Dividende rechnen, nachdem diese 2012 wegen der Milliarden-Verschuldung des Konzerns ausgefallen war.

"Nach unseren Vorstelllungen soll das ein einmaliger Vorgang bleiben", sagte Haniel-Chef Stephan Gemkow der "Rheinischen Post" laut Vorabbericht. "Wir wollen für 2013 wieder eine Dividende zahlen."

Der Konzern habe nun wieder mehr Spielraum und sei dabei, eine neue Strategie mit neuen Investitionsmöglichkeiten zu entwickeln, sagte Gemkow. "Es geht um Mega-Themen wie beispielsweise Gesundheit oder Verkehrs-Infrastruktur, in die wir in den nächsten Jahren investieren könnten."

Wenn das Unternehmen künftig in neue Geschäftsfelder investiere, "dann wohl eher in handelsferne, auch im Sinne einer ausgewogenen Balance". Zu den großen Beteiligungen von Haniel gehören derzeit die Handelskonzerne Metro und Celesio.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Milliarden-Verschuldung: Haniel verspricht für 2013 eine Dividende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%