Nach Plagiatsvorwürfen
H&M nimmt Kinderkleidung aus den Regalen

Eine Designerin erkennt ihre Entwürfe in Kinderkleidung der schwedischen Modekette H&M wieder und kontaktiert den Konzern. Der nimmt die betreffenden Teile der aktuellen Kollektion prompt aus den Regalen.
  • 0

StockholmDie schwedische Modekette H&M nimmt nach Plagiatsvorwürfen Hosen und Shirts für Kinder aus den Geschäften. Die Inspiration für die Kleidungsstücke sei den Entwürfen einer schwedischen Designerin zu ähnlich, sagte ein Unternehmenssprecher am Donnerstag.

Die Designerin habe H&M Anfang der Woche kontaktiert. Daraufhin habe die Modekette sich entschieden, die beklagten Teile aus dem Programm zu nehmen. Die Kinderkleidung gehöre zur aktuellen Herbstkollektion, sagte der Sprecher.



Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Plagiatsvorwürfen: H&M nimmt Kinderkleidung aus den Regalen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%