Nach Railion und SBB Cargo tritt mit TX Logistik bald ein dritter Konkurrent auf der Nordsee-Italien-Route an
Bahn-Wettbewerb auf dem Gotthard

Während Umweltschützer Front gegen die LKW-Kolonnen auf den Alpen-Autobahnen machen, kommt der Schienengüterverkehr auf den Nord-Süd-Routen von der Nordsee nach Italien immer mehr in Fahrt. Im Alpentransit per Bahn verschärft sich der Wettbewerb um lukrative Langstrecken-Transporte.

KÖLN. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) gehen in die Marktoffensive. Vergangene Woche entschieden sie, bei den Auslandstöchtern in Italien und Deutschland mehr Flagge zu zeigen: Aus der bisherigen Swiss Rail Cargo Köln, an der zu 44 % die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) beteiligt ist, soll die SBB Cargo Deutschland werden. Die voriges Jahr gegründete italienische Tochter wird zu SBB Cargo Italia.

Deutlicher als bisher würden die SBB künftig Schweizer Präzision und Pünktlichkeit als Qualitätsargumente im Ausland verkaufen, erklärt SBB Cargo-Chef Daniel Nordmann dem Handelsblatt die Umfirmierung. Der Kölner Juniorpartner stehe voll dahinter, versichert HGK-Prokurist Klaus Sporenberg: „Für die durchgehende Qualitätsmarke SBB Cargo stellen wir lokale Interessen zurück.“

Dass nationale Schienencarrier im Ausland selbst auftreten, ist in der Branche eher untypisch. Die früheren Staatsbahnen täten sich schwer, „unter eigenem Namen in einem anderen Land die Konkurrenz zum dortigen nationalen Platzhirsch aufzunehmen“, urteilt eine aktuelle Studie zur Internationalisierung des Eisenbahnverkehrs von Cap Gemini Ernst & Young. Die Bahnen zögen im Ausland Partnerschaften vor.

Auf der Gotthard-Route treten bereits Railion, die Gütertochter der Deutschen Bahn, und SBB Cargo gegeneinander an. Für Railion-Vorstandschef Klaus Kremper hat der Alpentransit „absolute Priorität“. Rund 80 Züge pro Woche fährt das Unternehmen gemeinsam mit seinem Schweizer Partner BLS Cargo über den Gotthard, auf dem die SBB mit 80 % noch mit Abstand Marktführer ist. Bald folgt als dritter Anbieter die TX Logistik AG, die derzeit größte deutsche Privatgüterbahn, mit Zügen von Rotterdam nach Mailand. Beim Berner Bundesamt für Verkehr hat TX gerade den Papierkrieg um die Zulassung abgeschlossen. „Wir erwarten die Lizenz in den nächsten zwei, drei Wochen“, sagt Vorstandschef Raimund Stüer.

Seite 1:

Bahn-Wettbewerb auf dem Gotthard

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%