Nach Sanierung
Immobilienkonzern IVG peilt positives Ergebnis an

Der Immobilienkonzern IVG ist wieder auf Kurs. Die Sanierungsbemühungen des Unternehmens haben offensichtlicht gefruchtet. Das Unternehmen peilt einen Jahresgewinn an.
  • 0

HB FRANKFURT. Nach zwei Verlustjahren in Folge hat der Büroimmobilienkonzern IVG 2010 schwarze Zahlen fest im Blick. Zwar traute sich Vorstandschef Gerhard Niesslein am Freitag weiter keine konkrete Prognose zu. In den abgelaufenen drei Quartalen schrieben die Bonner aber einen Gewinn und wollen das auch im Schlussquartal schaffen. Unter dem Strich verdiente IVG per Ende September 46,5 Mio. Euro, vor Jahresfrist hatte noch ein Verlust von 102 Mio. in den Büchern gestanden.

Die Börse honorierte die Nachrichten: Die im Nebenwerteindex MDax notierte IVG-Aktie verteuerte sich um über fünf Prozent auf gut sechs Euro. Analysten lobten die Fortschritte im operativen Geschäft, allmählich ernte der Konzern die Früchte seiner Sanierungsbemühungen.

IVG konzentriert sich seit etwa einem Jahr darauf, teure und riskante Entwicklungsprojekte abzustoßen und seinen Schuldenberg zu reduzieren. Dabei hilft das hauseigene Fondsgeschäft, aber auch der wieder anziehende Immobilienmarkt. Das Vermietungsgeschäft, das im ersten Halbjahr noch schwach war, stabilisiere sich inzwischen ebenfalls, stellte der Konzern fest und äußerte sich damit ähnlich wie zuvor der kleinere Frankfurter Wettbewerber DIC Asset.

Sorgenkind bleibt indes der Büro- und Hotelkomplex Airrail-Center (“The Squaire“) am Frankfurter Flughafen, der mittelfristig in einen hauseigenen Fonds ausgegliedert werden soll. Noch in diesem Jahr muss der 500 Mio. Euro schwere Kreditrahmen für das Objekt neu verhandelt werden. Die Gespräche dazu ziehen sich seit Monaten hin, auch weil die Vorvermietungsquote wegen Bauverzögerungen bei etwa 60 Prozent stagniert. Am Freitag konnte der Konzern lediglich vermelden, dazu eine vorläufige Einigung mit den Banken erreicht zu haben.

Die endgültigen Verträge seien noch nicht unterschrieben. Wie teuer die Umschuldung in letzter Minute wird, ließ der Vorstand offen.

Kommentare zu " Nach Sanierung: Immobilienkonzern IVG peilt positives Ergebnis an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%