Nachgefragt mit David Neeleman
CEO von JetBlue Airways Corporation im Gespräch

Wie fühlt man sich, wenn man Geld verdient, während die Industrie unter Milliardenverlusten stöhnt?

Es ist ein wenig überwältigend und man sorgt sich ein bisschen. Man hätte gerne, dass es den Wettbewerbern etwas besser ginge. Aber ich glaube, wir haben in wirklich schwierigen Zeiten gezeigt, dass wir erfolgreich sein können. Die Verluste der anderen Airlines sind nicht haltbar. Auch mit den Kostensenkungen müssen die Ticketpreise wieder anziehen. Und wenn das passiert, ist es gut für uns.

Andere Neu-Gründungen sind gescheitert. Warum sollte es Ihnen anders gehen?

Ich glaube, wir sind viel besser als irgendeine dieser anderen Airlines. Wir haben mehr Kapital. Unsere Cash-Position ist sehr stark. Und unser Produkt wird gegenüber anderen Airlines bevorzugt. Früher war es so, dass neue Airlines nicht das bevorzugte Produkt waren. Wenn die Preise gleich waren, dann wäre man lieber mit American geflogen. Heute sagt man eher: Wenn ich den gleichen Preis mit JetBlue haben kann, dann fliege ich lieber JetBlue.

Was macht Sie denn ein bevorzugtes Produkt?

Vieles. Wir sind vor allem menschen-orientiert. Wir behandeln unsere Leute besser. Sie haben einen bequemeren Flug, einen bequemeren Sitz, Fernsehen in jedem Sitz. Es ist eine Erfahrung, auf die die Leute sehr positiv reagieren.

Wo sehen Sie Wachstumspotential?

Überall. Es gibt viele Orte, wo wir gerne hinfliegen würden. Vor allem größere Städte, längere Entfernungen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Wir werden wahrscheinlich zum Jahresende eine weitere Stadt hinzufügen. Sie fliegen außerhalb der USA bisher nur nach Puerto Rico. Planen Sie andere internationale Flüge? Vorerst nicht. Denn wir haben keine Passkontrolle in unserem Terminal.

Kritiker fürchten, dass die Gehaltsforderungen steigen werden.

Viele Leute glauben, dass wir unsere Leute nicht gut bezahlen. Aber ich glaube, wir tun das. Das Gehalt hängt zu 20% davon ab, wie es dem Unternehmen geht, weil sie Gewinnbeteiligung bekommen, Aktienkaufspläne haben und anderes. Außerdem ist der Druck auf die Gehälter gesunken oder verschwunden, weil viele unserer Mitarbeiter mittlerweile mehr Geld verdienen als die Leute bei den großen Airlines.

Sie haben 327 000$ im Jahr 2002 verdient. Ihr CFO und COO bekommen das gleiche Gehalt. Gibt es einen Grund dafür?

Ich dachte, das war fair. Wir haben unser Gehalt noch nicht erhöht, seit wir das Unternehmen gestartet haben. Ich würde gerne mein Gehalt zurückgeben. Ich habe unseren Mitarbeitern gesagt, für jeden Dollar, den sie in einen Not-Fonds für Mitarbeiter geben, werde ich ebenfalls einen Dollar zahlen. Werden Sie dieses Jahr mehr verdienen?

Nein, das gleiche Gehalt.

Ihre Wettbewerber sind kritisiert worden, dass sie hohe Bonus-Zahlungen kassiert haben, obwohl das Geschäft miserabel war. Finden Sie die Kritik gerechtfertigt?

Ja, ich glaube, wenn Sie von Ihren Leuten verlangen, Dinge aufzugeben, und ihnen Geld aus den Rentenkassen nehmen und gleichzeitig Ihr eigenes Rentenprogramm aufstocken – dann ist das ein Problem. Ich glaube nicht, dass das Vertrauen aufbaut. Es gibt ein Mangel an Vertrauen zwischen Management und Mitarbeitern. Und so etwas zu tun ist scheinheilig.



Die Fragen stellte Katharina Kort.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%