Nächster Zukauf
Etihad wirft einen Blick auf Alitalia

Etihad sieht sich schon wieder nach einem neuen Kooperationspartner in Europa um. Nach dem Einstieg bei Air Berlin und in Serbien winkt jetzt die nächste Airline-Beteiligung – möglicherweise in Italien.
  • 6

MailandDie angeschlagene Fluggesellschaft Alitalia führt einem Zeitungsbericht zufolge Kooperationsgespräche mit Etihad Airways. Diese könnten auch zur Folge haben, dass Etihad sich an der Verluste schreibende italienischen Fluggesellschaft beteiligt, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung „Il Sole 24 Ore“ am Wochenende unter Berufung auf nicht näher genannte Unternehmenskreise. Alitalia gehört zu 25 Prozent zu Air France-KLM.

Etihad aus Abu Dhabi könnte damit vor einer neuen Einkaufswelle in Europa stehen. Etihad hält bereits knapp 30 Prozent an der deutschen Gesellschaft Air Berlin. Anfang des Monats hatte sich Etihad an Jat Airways aus Serbien beteiligt. Während in Europa viele Airlines rote Zahlen schreiben, geht es mit den Fluggesellschaften vom Persischen Golf unaufhaltsam nach oben.

Alitalia ist ein Dauersanierungsfall und kommt schon seit Jahren nicht mehr aus den roten Zahlen heraus. Etihad wäre ein möglicher Hoffnungsträger für das italienische Unternehmen, um Alitalia endlich wieder in die schwarzen Zahlen zu bringen. Alitalia wollte eine mögliche Beteiligung von Etihad am Wochenende nicht kommentieren.

Einen ähnlichen Rettungsversuch hat Etihad bereits vor wenigen Wochen in Serbien gestartet. Die serbische Regierung in Belgrad hatte Anfang des Monats 49 Prozent an der ebenfalls defizitären Staatsairline Jat Airways an den Konkurrenten aus Abu Dhabi verkauft. Die neuen Miteigentümer vom Persischen Golf haben gleich für einen Namenswechsel gesorgt, die Gesellschaft aus Serbien heißt künftig „Air Serbia“. Jat Airways ist noch der alte Name aus den Zeiten des jugoslawischen Zentralstaats.

Seite 1:

Etihad wirft einen Blick auf Alitalia

Seite 2:

Dauerkrise bei Air Berlin

Kommentare zu " Nächster Zukauf: Etihad wirft einen Blick auf Alitalia"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Welche Qualifikation haben beim HB die Redakteuere für die Bilderauswahl ?
    So bald es um Technisches geht ist die Bildauswahl beständig unpassend.
    Hier wird eine MD80 gezeigt, eine Modellreihe die von der Alitalia vor einigen Jahren ausgemustert wurde. Also überhaupt nicht aktuell.

  • Natürlich geht es nur um die Slots in Mailand und Rom, ganz bestimmt nicht um den Papst durch die Welt schippern zu dürfen. Aber was hat das mit BER zu tun, die konkurrieren ja nicht mal wirklich mit FRA. BER als Hub ist einfach lächerlich, selbst wenn er mal fertig werden sollte

  • Mich würde einmal interessieren ob es Etihad nur um die Fluglinie geht oder um die slots des Flughafens Mailand als HUB Funktion in Europa. Da Berlin ja nun immer länger dauert suchen die vielleicht einen Ausweg. Das hätte große Auswirkungen auf die Ausbaupläne in Frankfurt.
    Wer weiß die Antwort?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%