Nahrungsmittelkonzern
Bestechungsvorwürfe gegen Danone in China

Neuer Ärger für Danone: Der Nahrungsmittelriese hat nun mit Bestechungsvorwürfen eines chinesischen TV-Senders zu kämpfen. Die Danone-Tochter Dumex ist „extrem schockiert“ und kündigt eine sofortige Untersuchung an.
  • 0

Shanghai/ ParisDem französischen Nahrungsmittelriesen Danone droht neuer Ärger mit den chinesischen Behörden. Die bereits wegen Preisabsprachen bestrafte Babymilch-Sparte des Konzerns sieht sich nun auch mit Bestechungsvorwürfen konfrontiert. Der Sender China Central Television (CCTV) berichtete am Montag, das Unternehmen habe in einem städtischen Krankenhaus der Stadt Tianjin Ärzte bezahlt, damit diese sich für seine Produkte starkmachen.

CCTV berief sich auf einen früheren Vertriebsmanager von Danone, der seine Anschuldigungen mit einer detaillierten Liste von Überweisungen belegt haben soll. Demnach erhielten Klinik-Beschäftigte Zuwendungen über insgesamt umgerechnet etwa 37.000 Dollar im Monat.

Die Danone-Tochter Dumex äußerte sich „extrem schockiert“ über den Bericht und kündigte eine sofortige Untersuchung an. „Dumex Baby Food hält sich strikt an chinesische Gesetze und Bestimmungen“, hieß es in der Erklärung.

Danone gehört zu einer Reihe von Firmen, die im August wegen Preisabsprachen und Wettbewerbsverstößen im chinesischen Babymilch-Markt zu einer Rekordbuße verdonnert wurden. Die Behörden gehen verstärkt gegen Korruption in mehreren Branchen vor.

Betroffen ist vor allem der Pharmasektor mit zahlreichen internationalen Anbietern. Bestechung ist im chinesischen Gesundheitssystem weit verbreitet. Mediziner in staatlichen Krankenhäusern werden vergleichsweise schlecht bezahlt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nahrungsmittelkonzern: Bestechungsvorwürfe gegen Danone in China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%