Neckermann mit Buchungsplus
Reisen werden immer früher verkauft

Nach Neckermann bietet nun auch der deutsche Marktführer Tui im Wettstreit um die Urlauber seine Reisen deutlich früher an. Ginge es nach den großen Veranstaltern, sollten Touristen ihren Winterurlaub inzwischen schon vor Beginn der Hauptreisezeit im Sommer buchen.

HB FRANKFURT. Neckermann als Hauptmarke des Thomas Cook-Konzerns hatte erstmals im vorigen Winter und für die laufende Sommersaison erfolgreich den Vorverkauf praktiziert. Derzeit sieht sich Neckermann mit gut zehn Prozent mehr Buchungen für den Sommer als Gewinner unter den hiesigen Reiseveranstaltern. Tui dagegen verzeichnete Anfang Mai in seinem wichtigsten Reisemarkt Deutschland noch einen Rückstand von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Am Montag ging neben Neckermann auch Tui erstmals mit einem Vorabkatalog für den Winter 2006/2007 an den Start. Alle Preise seien niedriger als im Vorjahr, sagte Tui-Geschäftsführer Sören Hartmann. Die Tui-Billigmarke 1-2-Fly hatte bereits kürzlich in diesem Jahr als erster Veranstalter die Vermarktung der am 1. November beginnenden Wintersaison eingeläutet.

Branchenexperten gehen davon aus, dass angesichts des unverändert harten Konkurrenzkampfes in der Touristikbranche weitere Veranstalter den Verkauf von Reisen vorziehen. Der Winterverkauf startete bislang erst im August. „Wir haben damit gerechnet, dass wir mit unserer Innovation nur ein Jahr lang allein bleiben werden“, sagte der Direktor von Neckermann-Flugreisen, Peter Wennel, in Frankfurt. Noch frühere Buchungsangebote machten nun aber kaum Sinn.

Neckermann liegt auch dank des Frühstarts für den Sommer 2006 trotz starker Einbußen bei Reisen in die Türkei und nach Kroatien vorn. Der Zuwachs zum Vorjahr liege bei mehr als zehn Prozent, sagte Neckermann-Manager Wennel. Konkrete Zahlen will der Cook-Konzern kommende Woche bei der Veröffentlichung der Halbjahresbilanz für das Geschäftsjahr 2005/06 vorlegen. Besonders stark stieg die Nachfrage für Mallorca, Griechenland und die Kanarischen Inseln. Die Türkei büßte hingegen elf Prozent Buchungen ein, unter anderem wegen der Angst vor der Vogelgrippe, die dort vor einigen Monaten auch Tiere in Nähe von Urlaubshochburgen befallen hatte. Die Nachfrage nach Ägypten-Reisen habe nach den jüngsten Anschlägen stark nachgelassen, liege aber immer noch insgesamt drei Prozent über Vorjahr, hieß es bei Neckermann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%