Neuausrichtung
Tui Travel will in Großbritannien sparen

Der Chef des neuen Touristikkonzerns Tui Travel sieht vor allem in Großbritannien weiteres Restrukturierungspotenzial. Das sagte Peter Long auf einem Kongress in Köln. In Deutschland hingegen laufe das Geschäft gut genug.

HB KÖLN. Der neue deutsch-britische Reisekonzern Tui Travel rechnet nach den Worten von Vorstandschef Peter Long vor allem in Großbritannien mit umfangreichen Restrukturierungen. In Deutschland laufe das Geschäft, dort sehe er keinen Bedarf für große Eingriffe in die bisherige Geschäftsstruktur, sagte Long am Dienstag auf einem Branchenkongress in Köln.

Konkrete Angaben zum möglichen Stellenabbau in Großbritannien machte Long nicht. Er sei erst elf Tage im Amt. Die künftige Neuausrichtung von Tui Travel werde in den kommenden Monaten erarbeitet.

Tui Travel ist aus dem Zusammenschluss von Teilen der Touristiksparte des deutsche Reise- und Schifffahrtskonzerns Tui mit dem britischen Konkurrenten First Choice entstanden. Mehrheitsaktionär mit 51 Prozent ist Tui.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%