Neue Container-Umschlagplätze
Chinas Boom soll deutsche Häfen beleben

Der anhaltende Wirtschaftsboom Chinas soll den beiden deutschen Häfen Bremerhaven und Wilhelmshaven eine neue Zukunft bringen. Durch den stark zunehmenden Containerverkehr aus Asien gebe es im Hamburger Hafen bereits große Engpässe, sagt Emanuel Schiffer, der Chef von Europas größtem Terminalbetreiber Eurogate, in Peking: „Wir wollen darum chinesische Firmen auf Alternativen wie Bremerhaven aufmerksam machen.“ Bremerhaven ist der größte Eurogate-Stützpunkt in Deutschland.

PEKING. Schiffer ist auf Werbetour in Chinas Großhäfen unterwegs. Schon jetzt macht das Container-Geschäft mit China bei Eurogate rund ein Drittel des Umsatzes aus. Vor allem als Tor nach Skandinavien, zu den baltischen Staaten und nach Russland erhofft sich das Unternehmen weiteres Geschäft mit Containern aus Asien. Dafür sei die Lage der deutschen Häfen optimal, denn die neuen Container-Riesen können diese Ziele nicht direkt anfahren.

Neben der Erweiterung von Bremerhaven ist ein neuer Tiefseehafen in Wilhelmshaven geplant. Dieses „Projekt der Zukunft“ soll vor allem Rotterdam Konkurrenz machen, dem größten Containerumschlagplatz in Europa, sagt Schiffer. Zudem wird sich Eurogate an einem Hafen in der Nähe von St. Petersburg beteiligen. Das Unternehmen mit 5 700 Mitarbeitern will in die neuen Projekte mehr als 650 Mill. Euro investieren.

Europas Häfen platzen aus allen Nähten, vor allem durch den enormen Warenverkehr aus China. Bisweilen kann die Fracht erst nach Tagen gelöscht werden. Schiffer: „Im vergangenen Jahr hat es da deutliche Engpässe gegeben.“ Betroffen waren in Europa vor allem die Häfen Southhampton, Amsterdam und Rotterdam.

An Hamburg, dem größten deutschen Hafen, droht das Geschäft vorbeizufahren, da die neuen Container-Riesen mit ihrem großen Tiefgang kaum in die Elbmündung fahren können. Und in den nächsten drei Jahren werden nach Auskunft der britischen Schifffahrtsexperten Drewery Shipping Consultant allein 140 dieser Container-Giganten zum Einsatz kommen.

Entspannung ist nicht in Sicht: Während im vergangenen Jahr weltweit 356 Mill. 20-Fuß-Standard-Container verschifft wurden, werden es in zehn Jahren mehr als 700 Mill. Container sein. Vor allem China mit den größten Häfen der Welt trägt dazu bei. Der nach Schanghai zweitgrößte Umschlagplatz, der Hafen Ningbo, will seine Kapazität von 4,1 Mill. Containern bis 2010 auf zehn Mill. Container erhöhen. „Wir haben eine große Zukunft“, sagt Vize-Hafenchef Shen Zhi Jun. „Für 2005 erwarten wir einen Zuwachs von rund 20 Prozent.“ Im vergangenen Jahr waren es 44,5 Prozent.

Während sich die große Hafenbetreiber aus Asien zunehmend in Europa beteiligen, plant Eurogate keinen Einstieg in China. Schiffer: „Wir haben das überlegt, sind aber überzeugt, wir sollten uns auf unseren Heimatmarkt in und um Europa konzentrieren.“

Weltmarktführer Hutchinson Whampoa Ltd. aus Hongkong verlädt 48 Millionen Container pro Jahr und ist inzwischen an 39 Häfen beteiligt, unter anderem an den Häfen im niederländischen Rotterdam und im englischen Felixstowe. PSA International aus Singapur ist mit 33 Millionen Containern pro Jahr die Nummer zwei weltweit und hat 18 Hafenbeteiligungen, unter anderem in China, Belgien, Italien, Japan und Holland.

Eurogate – mit 900 000 Standard-Containern die Nummer fünf der Branche – hat seine größten Kunden in China. In Bremerhaven ist bereits die China Ocean Shipping Group (Cosco) aus Peking vertreten, die gerade vor dem Börsengang in Hongkong steht. Cosco will seine Container-Kapazität bis 2010 ebenfalls auf 800 000 Stück mehr als verdoppeln.

Allerdings lässt die Container-Flut die Einnahmen pro Ladung bereits sinken. Bei HSBC geht man davon aus, dass die Tarife ab dem kommenden Jahr um 6,8 Prozent fallen werden. Vor allem der Export-Überschuss Chinas ist für die Branche ein Problem: Während sich die Preise für einen Container nach Europa auf 3 000 Dollar verdreifacht haben, ist die Tour in umgekehrter Richtung fast kostenlos. „Die meisten Container fahren leer zurück“, sagt der Eurogate-Chef.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%