Neue Partnerschaft
Konsumforscher GfK verbündet sich mit Twitter

Wenn es künftig darum geht, Zuschauerreaktionen auf TV-Programme zu ermitteln, arbeitet das Marktforschungsunternehmen GfK mit dem Kurznachrichtendienst Twitter zusammen. Damit reagiert GfK auf einen neuen Trend.
  • 0

NürnbergDas Marktforschungsunternehmen GfK geht bei der Erfassung von Zuschauerreaktion auf TV-Programme eine Partnerschaft mit dem Kurznachrichtendienst Twitter ein. Die Gfk Twitter TV Ratings solle künftig erfassen, wie viele Zuschauer wie häufig bestimmte Fernsehprogramme per Twitter kommentierten, teilte die GfK am Donnerstag in Nürnberg mit. Der Dienst gebe damit Medienunternehmen und -Agenturen Einblick in Live-Kommentierungen ihrer Zuschauer. Diese sogenannten Tweets seien für die Planung und Auswertung etwa von medienübergreifenden Kommentierungen wichtig.

Mit dem neuen Dienst reagierten die Marktforscher auch darauf, dass immer mehr Fernsehzuschauer aktuell laufende TV-Shows oder Spielfilme im Kurznachrichtendienst Twitter kommentierten. Fachleute sprächen inzwischen von einem „zweiten Bildschirm“, mit dem sie sich mit anderen Nutzern über das gerade laufende TV-Programm austauschten. Der neue Dienst solle im Laufe des Jahres in Deutschland, Österreich und den Niederlanden starten.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Partnerschaft: Konsumforscher GfK verbündet sich mit Twitter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%