Neue Strategie
Deutsche Bahn investiert nicht in Fernbusse

Mit der Öffnung des Fernbusmarktes droht der Deutschen Bahn neue Konkurrenz im Fernverkehr. Doch bisher reagiert das Unternehmen gelassen - und will vorerst keine zusätzlichen Buslinien aufbauen.
  • 3

BerlinDie Deutsche Bahn will im Zuge der Öffnung des deutschen Fernbus-Marktes nun doch nicht stark in diesen Bereich investieren. Über die bestehenden Aktivitäten hinaus werde es vorerst kein Engagement geben, sagte ein Bahn-Sprecher der „Süddeutschen Zeitung“ laut Vorab-Bericht aus der Freitag-Ausgabe. Die Chancen und Risiken einer geplanten Marktoffensive seien noch einmal intensiv geprüft worden. Aufgrund der zu erwartenden Wettbewerbssituation habe die Bahn beschlossen, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren und auf Investitionen in einem unsicheren Marktsegment zu verzichten.

Ende April hatte Bahn-Vorstand Ulrich Homburg in einem Zeitungsinterview noch gesagt, die Bahn fürchte im Zuge der Öffnung des Fernbus-Marktes Gewinneinbußen im Schienenverkehr und wolle deshalb selbst in diesem Bereich investieren. „Wir treffen umfangreichste Vorbereitungen, um selbst eine wichtige Rolle in diesem Markt zu spielen“, hatte er erklärt. Die Bahn sei schon jetzt ein wichtiger Busbetreiber und wolle zumindest 50 Prozent Marktanteil bei Fernbussen erreichen. Nach einer Anlaufphase von vier bis fünf Jahren sollte hier ein Umsatz für die Bahn in dreistelliger Millionenhöhe möglich werden.

Die Süddeutsche Zeitung berichtete unter Berufung auf Kreise weiter, der Bahn-Vorstand habe beschlossen, dass zu den mehr als 50 Fernbus-Linien, die die Bahn bereits betreibe, keine weitere hinzukommen solle. Auch solle der Fuhrpark nicht vergrößert werden. Der Beschluss sei selbst für hochrangige Mitarbeiter völlig unerwartet gekommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neue Strategie: Deutsche Bahn investiert nicht in Fernbusse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ist die DB nicht der größte (Straßen-) Spediteur in Europa? Wurden die Postzüge nicht durch Flieger bzw. Lkw ersetzt?

  • Statt, der Nachhaltigkeit wegen, Güterverkehr vermehrt von der Straße auf die Schiene zu bringen, gibt es anscheinend "Wettbewerbs-Liberalisierungexperten", die jetzt sogar im Personenverkehr den unsinnigen umgekehrten Weg propagieren. Ein unglaublicher Schwachsinn.....

  • Merkwürdig, bei mir im Stadtbezirk steht regelmäßig ein Überlandbus mit DB-Logo (Stuttgart - Berlin).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%