Neuer Chef
Gucci setzt auf Bizzarri

Gucci-Mutterkonzern Kering verpasst seiner Nobelmarke Gucci einen neuen Chef. Marco Bizzarri wird zum Jahreswechsel der neue Mann an der Spitze. Auch im Kreativbereich tut sich was.
  • 0

ParisDer italienische Mode- und Accessoires-Hersteller Gucci erhält mit dem Jahreswechsel einen neuen Chef. Der französische Gucci-Mutterkonzern Kering teilte am Freitag in Paris mit, dass der zurücktretende Patrizio di Marco von Marco Bizzarri abgelöst wird. Di Marco hat mehr als 13 Jahre für Kering gearbeitet. Bizzarri leitet seit April dieses Jahres die Kering-Sparte „Luxus - Couture und Lederwaren“. Auch Kreativdirektorin Frida Giannini verlässt Gucci. Sie geht nach der Präsentation der Damenkollektion Herbst-Winter 2015/16 am 25. Februar. Wer ihr nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuer Chef: Gucci setzt auf Bizzarri"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%