Neuer Mehrheitseigner für das KaDeWe
Karstadt-Eigner Benko holt Italiener an Bord

Karstadt-Eigner René Benko gibt die operative Führung der KaDeWe Group ab. Mit dem neuen Partner La Rinascente sollen nicht nur neue Häuser im Ausland eröffnet werden. Sogar die Übernahme von Konkurrenten wird geprüft.
  • 2

DüsseldorfAuf den ersten Blick sieht es wie ein Rückzug des Karstadt-Eigners René Benko aus: Seine Holding-Gesellschaft Signa Retail gibt die operative Mehrheit an seinem Kaufhaus-Juwel, der KaDeWe Group, an die italienische La Rinascente Group ab. 50,1 Prozent gehen für einen nicht genannten Betrag auf den neuen strategischen Partner über. La Rinascente schickt seinen erfahrenen Warenhaus-Manager Vittorio Radice in die Führung der KaDeWe Group.

Doch die neue Partnerschaft könnte eine geschickte Weichenstellung für die Zukunft sein: Hat doch die KaDeWe Group Pläne, nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland zu expandieren. Und dies dürfte zusammen mit La Rinascente, die einen dreistelligen Millionenbetrag in die KaDeWe Group investieren wollen, wesentlich einfacher sein. Konkret sind bereits neue Standorte in Wien und in Prag geplant. Außerdem prüfen die beiden Partner nach eigenen Angaben intensiv, Wettbewerber in Deutschland und der Schweiz zu übernehmen.

„Unsere Strategie ist nachhaltig und auf qualitatives Wachstum angelegt“, begründet Wolfram Keil, Geschäftsführer von Signa Retail, den Schritt. „Wir bündeln deshalb die Top-Kräfte des Kontinents im Premium-Segment.“ Dies sei ein wichtiger Meilenstein  „auf dem Weg zu einer integrierten Warenhausgruppe europäischer Prägung“. 

Signa will deswegen die verbleibenden 49,9 Prozent an der KaDeWe Group langfristig halten. Auch ist vereinbart, dass strategische Zukunftsentscheidungen nur einstimmig getroffen werden können.

Seite 1:

Karstadt-Eigner Benko holt Italiener an Bord

Seite 2:

Hinter dem kleinkalibrigen Bieter steht ein Imperium

Kommentare zu " Neuer Mehrheitseigner für das KaDeWe: Karstadt-Eigner Benko holt Italiener an Bord"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Erratum:
    statt 51%
    richtig 50,1 %
    Was die Frage indes nicht vollkommen abwegig erscheinen lassen könnte.

  • Bei 51% bleibt die Frage, wer da wen an Bord geholt haben könnte...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%