Neuer Metro-Chef
Olaf Koch macht Marktaufspaltung rückgängig

Olaf Koch führt die regional aufgespalteten Großmärkte wieder zusammen und macht damit die Entscheidung von Cordes rückgängig. So will der neue Metro-Chef künftig wirtschaftliche Herausforderungen zügiger angehen können.
  • 1

DüsseldorfDer neue Metro-Chef Olaf Koch hat eine wichtige Entscheidung seines Vorgängers Eckhard Cordes revidiert: Der Handelsriese nimmt die Aufspaltung der Cash & Carry-Großmärkte des Konzerns in zwei regionale Einheiten wieder zurück. Für die Großmarkt-Sparte solle es wieder eine weltweit verantwortliche Geschäftsführung geben, der Vorstand Frans Muller vorstehe, teilte die Metro am Donnerstag in Düsseldorf mit.

„Wir fokussieren unsere Strukturen, um den wirtschaftlichen Herausforderungen in unseren 30 Ländern schneller entgegentreten zu können“, begründete Koch den Schritt. Zudem bekommen die Großmärkte in Deutschland, lange Zeit ein Sorgenkind des Konzerns, einen neuen Chef. Der bislang für sie zuständige Manager John Rix solle sich „neuen Aufgaben im Konzern stellen“, sein Nachfolger soll der Franzose Dominique Minnaert werden.

Cordes, der Ende 2011 bei der Metro ausgeschieden war, hatte Cash & Carry im März 2010 in zwei Geschäftseinheiten aufgeteilt - eine Einheit für Europa und den Mittelmeerraum und eine weitere für Asien und weitere Wachstumsmärkte. Muller hatte damals die Verantwortung für die Wachstumsregionen übernehmen müssen. Nun wurde die Trennung aufgehoben, vom 1. April 2012 an soll es nur noch eine Geschäftsführung für die Sparte geben. Koch will so das „Potenzial unseres Großhandels noch besser heben“. Cash & Carry verfügte Ende 2011 über 728 Standorte in 30 Ländern. Im vergangenen Jahr hat die Sparte nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 31,2 Milliarden Euro erzielt - fast die Hälfte des Konzern-Umsatzes von 66,7 Milliarden Euro. Im vierten Quartal mit dem wichtigen Weihnachtsgeschäft musste Cash&Carry ein leichtes Umsatzminus hinnehmen, im Gesamtjahr stagnierten die Erlöse. Metro will am 20. März detaillierte Zahlen für das Jahr 2011 vorlegen.

Koch hatte im Januar bereits die Verkaufsgespräche für die Warenhaustochter Kaufhof auf Eis gelegt. Er wolle die Kette, die Cordes ins Schaufenster gestellt hatte, nicht unter Wert verkaufen, hatte Koch den Schritt begründet.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neuer Metro-Chef: Olaf Koch macht Marktaufspaltung rückgängig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na sowas, Wulff wird Rentner, Schröder ist Gasspezialist und
    "Roland Koch führt die regional aufgespalteten Großmärkte wieder zusammen". Wirklich? Oder ist die Reaktion vor lauter Schuldenschnitt schon so übermüdet?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%