Neuheiten bei der Fastfood-Kette
Bei McDonald’s perlt es bald

McDonald’s zeigt sich in letzter Zeit experimentierfreudig. Jetzt führt die Fastfood-Kette in Deutschland das Modegetränk „Bubble Tea“ ein. Und zum Frühstück gibt es sogar echte Brötchen.
  • 10

MünchenVorbei sind die Zeiten, in denen McDonald’s sein Geld hauptsächlich mit Pommes und Burgern gemacht hat. Die Fastfood-Kette reagiert immer schneller auf die Wünsche der Kundschaft und experimentiert häufig mit neuen Angeboten. Jetzt nimmt das US-Unternehmen einen aus Asien kommenden Trend auf.

Wie das Handelsblatt aus der Deutschland-Zentrale in München erfuhr, gibt es ab dem 11. Juni bundesweit in den rund 800 McCafés den sogenannten „Bubble Tea“. Dabei handelt es sich um Getränke auf Teebasis mit Fruchtsaftperlen. Bei McDonald’s soll der Tee in insgesamt 250 Kombinationsmöglichkeiten angeboten.

Doch erst vor wenigen Tagen hat die Techniker Krankenkasse vor dem Modegetränk gewarnt. „Das Teegetränk wird nicht nur mit kalorienreichem Fruchtsirup versetzt, die kaugummiähnlichen Kügelchen sind ebenfalls noch gesüßt“, hieß es in einer Mitteilung. Dem Verbraucher müsse klar sein, dass er eine Süßigkeit zu sich nehme, die den Durst nicht lösche.

Der Fastfood-Konzern plant neben dem „Bubble Tea“ weitere Neuheiten. Ebenfalls ab Juni verkauft McDonald’s Brötchen. Zum Frühstück werden diese als Kaiser-, Korn- oder Laugenvariante angeboten. Das ist durchaus bemerkenswert, steht das Unternehmen doch wie kein Zweites für weiche Hamburger-Brötchen.

Seite 1:

Bei McDonald’s perlt es bald

Seite 2:

„Mein Burger“-Aktion erfolgreich

Kommentare zu " Neuheiten bei der Fastfood-Kette: Bei McDonald’s perlt es bald"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na dann "Bon Appetit!". Das einzige was beim gemeinen Volk seit Jahrzehnten grundsolide ist, ist seine Blödheit! Das hat Gustave Le Bon schon 1895 für die Wirtschaftsoligarchen herausgefunden.

  • Ich empfinde dieses Getränk ebenfalls als Dreck und wenn Mc Donalds wirklich jemals vor hatte ihren Ruf zu verbessern ist dies jetzt ein Rückschlag. Aber... das ist noch gar nichts verglichen mit dem was ich in den Niederlanden erlebt habe: Meine Tochter ging dort in den Kindergarten (Venlo/Blerick), Milch oder Kakao durfte sie nicht trinken(wollte wir ihr mitgeben), stattdessen sollte sie dort diesen Zuckersirupkonzentrat, den wohl jeder kennt, gemischt mit Wasser trinken. Unsere Krtitik wurde nicht angenommen und Milch oder anderes durften wir nicht mitgeben, da ja dann die anderen Kinder neidisch drauf werden könnten. Also verglichen mit Holland ist Mc Donalds noch OK.

  • Der Bubble Tea passt ja in die Produktpalette von McD. Hauptsache ungesund.
    Immerhin soll Bubble Tea ja die doppelte Menge Zucker haben als Coca Cola (stand so vor ein paar Tagen bei uns in der Zeitung).

    Und ich finde nicht, dass man Unternehmen unterstützen sollte, die so einen Dreck verkaufen. Keinen Cent bekommen die von mir für ihr Essen und schon gar nicht einen Teil meines Vermögens um damit zu arbeiten. Ich kann es mir leisten auf Firmen zu verzichten, von denen ich weiss dass sie schlecht sind, schlechte Dinge produzieren oder den Menschen schaden. Würden mehr Menschen darauf achten, so gäbe es solche Auswüchse nicht. Und ja - es gibt einige Firmen bei denen ich nicht einkaufe oder denen ich kein Geld anvertraue. Ich finde das gut so.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%