Neun-Monats-Bilanz
Rabattschlacht drückt auf Hornbachs Gewinn

Die Baumarktkette Hornbach hat in den ersten neun Monaten deutlich weniger verdient. Das liege am Preiskampf in der Branche, hieß es.

HB FRANKFURT. Der Konzernüberschuss nach Gewinnanteilen anderer Gesellschafter sei um 18 Prozent auf 33,9 Mill. Euro gesunken, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei der Gewinn um 15,3 Prozent auf 95,3 Mill. Euro gefallen. Der Umsatz sei dagegen um 7,2 Prozent auf 1,892 Mrd. Euro gestiegen. Der Vorstandsvorsitzende der Holding, Albrecht Hornbach, verwies darauf, dass der Wettbewerb in der Branche zunehmend über Rabattschlachten ausgetragen werde. „Wir konnten durch marktgerechte Preisführung unsere Preisführerschaft ausbauen“, fügte er hinzu.

Hornbach machte keine Aussage zu der Prognose für das im Februar endende Geschäftsjahr 2005/2006. Bislang hatte die im SDax gelistete Holding einen Anstieg des Umsatzes von 2,2 Mrd. Euro im Vorjahr auf rund 2,4 Mrd. Euro erwartet, zugleich aber mit einem Rückgang des Ergebnisses gerechnet. Im Vorjahr hatte Hornbach einen Vorsteuergewinn von 62 Mill. Euro erzielt.

Hornbach kündigte an, in den nächsten fünf Jahren in Deutschland 15 großflächige Bau- und Gartenmärkte neu zu eröffnen und auch im Ausland weiter wachsen zu wollen. Derzeit betreibt Hornbach 123 Bau- und Gartenmärkte in acht europäischen Ländern, darunter 91 in Deutschland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%