Neunmonats-Bilanz
Celesio profitiert von Vergreisung

Sparen im eigenen Unternehmen auf der einen Seite und kaufwillige Kundschaft auf der anderen Seite haben Europas größten Pharmahändler Celesio in den ersten neun Monaten zu einem kleinen Gewinnsprung verholfen.

HB FRANKFURT. „Konsequentes Kostenmanagement und verbesserte betriebliche Abläufe haben dazu beigetragen, dass Celesio das Ergebnis stärker als den Umsatz steigern konnte“, erklärte das Stuttgarter Unternehmen am Montag. Den Vorsteuergewinn steigerte Celesio von Januar bis September um gut 13 Prozent auf 403 Mill. Euro, blieb damit aber hinter den Erwartungen von Analysten zurück. Beim Überschuss übertraf Celesio die Expertenschätzungen allerdings mit einem Plus von 29,5 Prozent auf gut 317 Mill. Euro. Allerdings kam dem Pharmahändler auch eine Gewerbesteuerrückzahlung in Höhe von 38,9 Mill. Euro zu Gute.

Den Umsatz erhöhte Celesio im Rahmen der Erwartungen um 6,8 Prozent auf 15,1 Mrd. Euro. Demnach verbesserte das Unternehmen zugleich auch seine Ertragskraft. Die am Vorsteuergewinn gemessene Umsatzrendite stieg von 2,52 auf 2,67 Prozent.

Den Umsatz steigerte das Unternehmen den am Montag vorgelegten Zahlen zufolge in allen drei Geschäftsbereichen Großhandel, Apotheken und Dienstleistungen. Wegen Preissenkungen in Großbritannien, wo Celesio mehr als 1400 Apotheken betreibt, werde sich das Wachstum aber abschwächen. Das Unternehmen erwartet für 2005 einen Anstieg des Gewinns vor Steuern in lokaler Währung um 10 bis 12 Prozent.

>„Das Durchschnittsalter der Bevölkerung nimmt zu und mit dem Alter steigt die Nachfrage nach medizinischer Versorgung“, erläuterte Vorstandschef Fritz Oesterle. Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland gaben im ersten Halbjahr über 20 Prozent mehr für Arzneimittel aus. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) rechnet für das Gesamtjahr mit einer Steigerung von 19 Prozent. Durch die breite Aufstellung des Geschäfts sei Celesio nicht von einzelnen Kunden, Arzneien oder nationalen Pharmamärkten abhängig, sagte Oesterle. Er hatte vor knapp einem Monat in einem Interview gesagt, das Geschäft auch mit Akquisitionen im europäischen Ausland ausbauen zu wollen.

Celesio bekräftigte, dass 2005 die mit Abstand umsatzstärkste Großhandelssparte im Rahmen der Markterwartungen von etwa 5 Prozent wachsen solle. In ihrem Apothekengeschäft mit rund 1900 Filialen erwartet die Gesellschaft ein Wachstum über den Markterwartungen. „Vor allem in Großbritannien werden die Preissenkungen jedoch das Marktwachstum und damit den Zuwachs des Konzernumsatzes im laufenden Jahr dämpfen.“

An der Börse löste der Zwischenbericht mäßige Reaktionen aus. „Die Zahlen sind keine große Überraschung“, sagte Analyst Carsten Kunold von Merck Fink & Co. Die im Nebenwerte-Index MDax notierte Celesio-Aktie lag am Vormittag 0,3 Prozent im Plus auf 70,22 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%