Neunmonatszahlen
Techem sieht sich im Plan

Der Energiedienstleister Techem hat nach Neunmonatszahlen seine Ziele für das Gesamtjahr 2005/06 (Ende September) bestätigt.

dpa-afx ESCHBORN. Danach soll der Umsatz auf 514 bis 518 Mill. Euro wachsen und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 97 bis 100 Mill. Euro steigen. Im Geschäftsjahr 2004/05 hatte Techem bei einem operativen Gewinn von 84,4 Mill. Euro 466,8 Mill. Euro umgesetzt. Die Aktie gab im frühen Handel um 0,28 Prozent auf 35,70 Euro nach, während der MDax 0,69 Prozent auf 7 926,64 Punkte verlor.

Künftiges Wachstum verspricht sich Techem im Kerngeschäft vor allem von der Anfang Juni angekündigten strategischen Partnerschaft mit der Aareal Bank-Tochter Aareon . Zudem soll auch ein neues System zur Heizkostenerfassung das Wachstum vorantreiben, sagte Techem-Chef Horst Enzelmüller am Montag in Eschborn. Damit könne die Heizungsanlage automatisch gesteuert und der Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent gesenkt werden.

Neunmonatszahlen ÜBerraschen Wenig

Von Oktober 2005 bis Ende März 2006 stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 78,7 (Vorjahr: 74,1) Mill. Euro. Dabei hätten einmalige Aufwendungen für Auslandsgründungen, Kosten für Akquisitionsanstrengungen im In- und Ausland sowie Verluste aus dem Biomasse Heizkraftwerk in Eisenberg belastetet, teilte Techem am Montag in Eschborn mit. Bereinigt um diese Sondereffekte erzielte Techem nach eigenen Angaben ein Ebit von 82,7 Mill. Euro. Analysten hatten im Schnitt einen operativen Gewinn von 79,4 Mill. Euro prognostiziert.

Der Überschuss stieg um 7,9 Prozent auf 43,3 Mill. Euro. Damit verfehlte das Unternehmen leicht die Prognosen der Analysten, die im Schnitt von 44,0 Mill. Euro ausgegangen waren. Der Umsatz kletterte auf 391,2 (Vorjahr: 344,8) Mill. Euro und übertraf damit die von Experten geschätzten 389 Mill. Euro.

HÖHE DER Sonderbelastung ÜBerrascht

In ersten Reaktionen sprachen Händler am Morgen übereinstimmend von wenig überraschenden Zahlen. Die Bilanz für die ersten neun Monate sei "mehr oder weniger wie erwartet ausgefallen", hieß es. Für den weiteren Handel rechneten die Händler mit wenig Bewegung bei den Papieren.

Ein Analyst verwies allerdings auf die überraschend hohen Sonderbelastungen im dritten Quartal. Ohne diese Belastungen wäre das bereinigte Ergebnis bei Techem höher als erwartet ausgefallen. Im weiteren Handelsverlauf erwartet der Experte vom Unternehmen Details über Art und Höhe der Sonderbelastungen. Positiv bewertete er, dass Techem trotz zusätzlicher Kosten an den Zielen für das Gesamtjahr festhält.

Sparten

Zum Wachstum trugen alle drei Geschäftsfelder bei. Der Umsatz im größten Geschäftsfeld Energy Services - das Erfassen und Abrechnen von Energie- und Wasserverbrauch - nahm um 8,7 Prozent auf 314,1 Mill. Euro zu. Bei Energy Contracting setzte Techem mit 69,7 Mill. Euro 39,4 Prozent mehr um als in der Vorjahresperiode. Das Energy Contracting umfasst die Lieferung von Wärme, Kälte und Nutzenergien für Wohn- und Gewerbeimmobilien auf Basis langfristiger Verträge. Der Umsatz bei IT Services kletterte um 25,4 Prozent auf 7,4 Mill. Euro. Der internationale Umsatz stieg um 6,4 Prozent auf 44,9 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%