Niederländische Investoren übernehmen sechs der neun Karstadt-Fitness-Center
Verwirrung um Karstadt-Filialen

Kein Haus muss nach dem Verkauf dicht machen, bis 2007 dürfen sie den Namen Karstadt weiter nutzen - sagt Karstadt-Boss Middelhoff. Sieben kleinere Standort werden geschlossen, die anderen nutzen bis 2009 den Namen Karstadt - sagt der Chef der Investor-Firma Hilco, Paul McGowan. Die Verwirrung um die Zukunft der 74 durch britische Investoren übernommenen Karstadt-Filialen ist derzeit groß.

HB ESSEN. McGowan sagte dem Nachrichtenmagazin Focus: „Das bisherige Management hat bereits die Schließung von sieben Häuser beschlossen, und das werden wir umsetzen.“ Dabei könne es auch zu Arbeitsplatzverlusten kommen.

Der Warenhauskonzern dementierte Spekulationen um Schließungen. Der britische Investor Hilco habe erneut versichert, alle Entscheidungen des deutschen Managements mitzutragen, sagte ein Karstadt-Sprecher. Zwar habe der ursprüngliche Geschäftsplan die Aufgabe von sieben Filialen vorgesehen. „Das ist aktuell aber nicht mehr der Fall. McGowan wird sich nicht in die Geschäftsführung einmischen und alle Entscheidungen des deutschen Managements mittragen.“ Middelhoff hatte noch am Mittwoch erklärt, es werde keine Schließungen oder Entlassungen geben.

Hilco-Chef McGowan stellte im Focus außerdem klar, dass die neuen Eigentümer den Namen Karstadt länger verwenden dürften als von Middelhoff angegeben. „Wir haben eine Lizenz bis 2009.“ Middelhoff hatte angekündigt, die neuen Besitzer dürften ihre Läden nur bis 2007 unter dem alten Namen führen.

Seite 1:

Verwirrung um Karstadt-Filialen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%