Handel + Konsumgüter

No-Name-Produkte
Die starken Marken hinter den Aldi-Etiketten

Milka, Nestlé & Co. setzen ihre Produkte auch unter dem Dach von Aldi ab. Doch auf dem Etikett steht oft der Name einer unbekannten Vertriebsfirma. Wissen Sie, wer hinter Milsani, Milch und Joghurtfrüchtchen steht?

  • 4

    Kommentare zu "Die starken Marken hinter den Aldi-Etiketten"

    Alle Kommentare
    • Starke Marken?Soll hier Aldi noch beworben werden,obgleich Aldi an der Spitze steht?Ich persönlich bin mit Aldi nicht mehr zufrieden und kaufe längst bei Konkurrenten.
      Wer mal achtet:Aldi hat überwiegend Fertigprodukte,keine große Auswahl und,wie bei Aldi die Preise rapide anstiegen (wer rechnet noch beim Kauf?) für Lamm,Kalb und Straußenfleisch..da kann ich dann gleich zum Metzger und seh VORHER noch,was ich kaufen möchte.
      Das Aldi(Süd)-Sortiment bietet zwar eine "Rundumversorgung" für den Durchschnitt,hat aber qualitativ gesehen auch keinen besonderen Status.
      Marken? Sehen sie sich bitte AUCH die Zusammensetzung der veröffentlichten Co-Marken an.;-)Das Gleiche ist nicht Dasselbe.

    • Es ist klar, dass auch ALDI Produkte irgendwo produziert werden müssen. Die Zulieferer sind im Prinzip immer gleich.
      Das heißt allerdings nicht, dass es sich um die gleichen Produkte handelt (d.H. nur eine andere Verpackung). Es heißt auch nicht dass die Produkte schlechter oder besser sind - es sind aber definitiv in 99% der Fälle nicht die gleichen Prudukte.
      Insofern ein absolut unnötiges Buch - es kann sich eh jeder selber anschauen wofür eine Firma produziert.

    • "Insofern ein absolut unnötiges Buch - es kann sich eh jeder selber anschauen wofür eine Firma produziert."

      Noe, ich finds gut und informativ.
      So etwas hätte ich auch gerne für Banken. Damit ich weiß wo ich mein Geld hintrage und wer oder was damit finanziert wird.

    • Ich kaufe nahezu ausschließlich bei ALDI und EDEKA. Dabei habe ich eine andere Variante der gleichen Hersteller mit verschiedenen Marken entdeckt. Zahlreiche Gut-und-günstig-Produkte sind nämlich mit ALDI-Produkten identisch. Die Ziegenkäserolle, das Distelöl, der Becherkaffee im Kühlregal u. v. m. Die selbe Verpackung, derselbe Inhalt, derselbe Produktcode. Nur die Bedruckung der Verpackungen unterscheiden sich. Die ALDI-Produkte sind ansprechend gestaltet, die Gut-und-günstig-Produkte unprätentiös und abschreckend billig aussehend. Quasi das Stigma im Einkaufswagen. Mit dem man ungern gesehen werden möchte.

    Serviceangebote