November-Zahlen
Air Berlin befördert weniger Passagiere

Air Berlin musste im November einen Passagierrückgang von fast zehn Prozent verkraften. Im Jahresschnitt sehen die Zahlen aber positiver aus. Der Konkurrent Easyjet konnte hingegen auch im November zulegen.
  • 3

FrankfurtDeutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin hat im vergangenen Monat fast zehn Prozent weniger Passagiere befördert. Insgesamt flogen im November 2,26 Millionen Menschen mit der Airline, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das ist ein Minus von 9,9 Prozent zum Vorjahresmonat. In den ersten elf Monaten verzeichnete Air Berlin dagegen ein Passagierplus von 2,1 Prozent.

An Bord gingen mit 33,281 Millionen Passagieren rund 680.000 mehr. Die Kapazitätsauslastung verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozentpunkte auf 78,4 Prozent.

Die Auslastung der Flotte lag im November bei 74,2 Prozent - ein leichtes Minus von 0,7 Prozentpunkte im Monatsvergleich. Air Berlin reduzierte die Kapazität um 9,1 Prozent. Der Lufthansa-Rivale steckt nach Jahren der Expansion tief in den roten Zahlen.

Der ehemalige Bahn-Chef Hartmut Mehdorn, der das Steuer von Firmengründer Joachim Hunold übernommen hatte, will das Unternehmen mit einem scharfen Sparkurs wieder auf Kurs bringen. Unter anderem verkleinert Air Berlin seine Flotte und dünnt das Streckennetz aus.

Im Gegensatz dazu verbesserte sich beim britischen Billigflieger Easyjet im November die Auslastung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,6 Prozentpunkte auf 88,3 Prozent. Die Zahl der Passagiere nahm um 3,4 Prozent auf rund 3,8 Millionen zu. Von November 2010 bis November dieses Jahres legten die Briten bei den Fluggästen sogar um 11,2 Prozent zu. Insgesamt flogen in dem Zeitraum gut 54,9 Millionen Passagiere mit Easyjet. Die Auslastung erhöhte sich leicht um 0,3 Prozentpunkte auf 87,5 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " November-Zahlen: Air Berlin befördert weniger Passagiere"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich kenne zumindest in Europa keine Airline den es gut geht.
    Was Air Berlin angeht, da sollte man sich keine Gedanken machen. Diese wird bald wieder schwarze Zahlen schreiben !!!

  • Wenn Mehdorn wirkt, wird bald kaum noch einer mitfliegen.

  • na hartmut mehdorn schon nen schuldigen gefunden.

    wie wärs denn mit der bundesregierungsleier...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%